BDI Bundesverband der Dt. Industrie

Wirtschaft warnt Bundesrat vor "Rückentwicklung" des Unternehmenssteuerrecht

    Berlin (ots) -

    DEUTSCHER INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMERTAG     BUNDESVERBAND DER DEUTSCHEN INDUSTRIE     ZENTRALVERBAND DES DEUTSCHEN HANDWERKS     BUNDESVEREINIGUNG DER DEUTSCHEN ARBEITGEBERVERBÄNDE     BUNDESVERBAND DEUTSCHER BANKEN     GESAMTVERBAND DER DEUTSCHEN VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT     BUNDESARBEITSGEMEINSCHAFT DER MITTEL- UND GROSSBETRIEBE     DES EINZELHANDELS     HAUPTVERBAND DES DEUTSCHEN EINZELHANDELS     BUNDESVERBAND DES DEUTSCHEN GROSS- UND AUSSENHANDELS

    Die führenden Spitzenorganisationen der deutschen Wirtschaft warnen angesichts der Stellungnahme des Bundesrats am Donnerstag vor einem Rückschritt bei der Fortentwicklung des Unternehmenssteuerrechts. Die vom Bundesrat vorgeschlagenen massiven Verschärfungen seien schädlich für den Standort Deutschland und bedeuteten für die Unternehmen erneut Rechtsunsicherheit. Insbesondere die vorgesehene Gewerbesteuerpflicht für Dividenden und Veräußerungsgewinne von Kapitalgesellschaften, die Beibehaltung des Abzugsverbots für Beteiligungsaufwendungen sowie die Aufrechterhaltung der Grunderwerbsteuerpflicht im Konzern würden Investitionen und Beschäftigung in Deutschland erheblich behindern und die Bemühungen der Bundesregierung, die Bedingungen für Unternehmen zu verbessern, konterkarieren.

    Die Wirtschaftsverbände kritisieren ferner, dass vom Bundesrat aus rein fiskalischen Gründen alle Maßnahmen, die die Wirtschaft belasten, gebilligt wurden. Die Mahnungen des Wirtschaftsausschusses des Bundesrates, die steuerlichen Rahmenbedingungen für die Umstrukturierung von Personengesellschaften erheblich über das von der Bundesregierung vorgesehene Maß nachzubessern, wurden hingegen nicht gehört. So bedürften insbesondere die Realteilung, der Mitunternehmererlass sowie die Reinvestitionsrücklage für Beteiligungserlöse erheblicher Korrekturen.

    Angesichts der internationalen Herausforderung und der schwierigen konjunkturellen Lage müssten die Weichen auf nachhaltige Erleichterungen bei Umstrukturierungen, Organschaften und im Außensteuerrecht gestellt werden.


ots Originaltext: Bundesverband der Deutschen Industrie e. V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:

BDI
Presse und Information
Tel.: 030 / 2028- 1566
Fax:  030 / 2028- 2566
E-Mail: Presse@BDI-online.de
Internet: http://www.bdi-online.de

Original-Content von: BDI Bundesverband der Dt. Industrie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDI Bundesverband der Dt. Industrie

Das könnte Sie auch interessieren: