BDI Bundesverband der Dt. Industrie

BDI-Präsident Grillo: Deutschland und Brasilien brauchen Investitionsoffensive

Berlin (ots) -

   - Doppelbesteuerungsabkommen überfällig
   - EU-Mercosur-Freihandelsabkommen abschließen
   - 32. Deutsch-Brasilianische Wirtschaftstage 

"Sowohl Deutschland als auch Brasilien brauchen eine Investitionsoffensive. Mit 17 Prozent in Deutschland und 18 Prozent in Brasilien ist die Investitionsquote in beiden Ländern viel zu niedrig. Jetzt kommt es darauf an, die öffentlichen und privaten Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur und die Bildung deutlich zu erhöhen." Das sagte Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), anlässlich der 32. Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstage am Montag in Hamburg.

Investitionen würden zudem durch ein bilaterales Doppelbesteuerungsabkommen einen Schub bekommen. "Der Abschluss eines Doppelbesteuerungsabkommens ist überfällig", erklärte Grillo.

Brasilien ist Deutschlands wichtigster Handelspartner in Lateinamerika. Der Beitrag deutscher Unternehmen am brasilianischen BIP liegt bei acht Prozent. "Brasilien muss jetzt darauf achten, dass Engpässe in der Verkehrsinfrastruktur, Fachkräftemangel und Bürokratie die Kosten nicht weiter treiben und die Wettbewerbsfähigkeit beeinträchtigen", sagte Grillo.

Industrielle Produktion findet zunehmend in globalen Wertschöpfungsketten statt. Daher müssten Märkte offen sein, betonte Grillo. "Die Politik muss die vor fast 15 Jahren begonnenen Verhandlungen über ein EU-Mercosur-Freihandelsabkommen endlich erfolgreich abzuschließen." Das Abkommen bringe Wachstum und Arbeitsplätze für beide Seiten. Allein Brasilien könne seine Exporte dadurch um schätzungsweise 15 Prozent steigern.

Die Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstage sind die wichtigste Veranstaltung in den bilateralen Beziehungen beider Länder. Sie finden in diesem Jahr bereits zum 32. Mal statt. Diesmal nehmen über 600 Vertreter aus Wirtschaft und Politik teil; darunter der Wirtschaftsminister aus Brasilien Mauro Borges.

Die Konferenz wird vom BDI und seinem brasilianischen Partnerverband Confederação Nacional da Indústria (CNI) abwechselnd in Deutschland und Brasilien organisiert. In zahlreichen Foren diskutieren die Teilnehmer über Kooperationsmöglichkeiten in den Bereichen Logistik und Infrastruktur, Öl und Gas, Automobil, Gesundheitswirtschaft und Energie.

http://www.bdi.eu/dbwt2014.htm

Twitter: #GBEM14

Pressekontakt:

BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax: 030 20 28 2450
Email: presse@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu
Original-Content von: BDI Bundesverband der Dt. Industrie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDI Bundesverband der Dt. Industrie

Das könnte Sie auch interessieren: