BDI Bundesverband der Dt. Industrie

Gemeinsame Erklärung der Präsidenten von BDI, BDA, DIHK und ZDH

Berlin (ots) - "Die deutsche Wirtschaft ist zutiefst betroffen über den feigen Anschlag auf die USA. Unser Mitgefühl gilt den Menschen, die Opfer dieses Terrors wurden, die Angehörige und Freunde verloren. Wir erklären uns uneingeschränkt solidarisch mit dem amerikanischen Volk." Dies erklärten Michael Rogowski, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Hundt, Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Georg-Ludwig Braun, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) sowie Dieter Philipp, Präsident des Zenralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), am Dienstag in Berlin. "Wir unterstützen den Aufruf von BDA und DGB, die am Donnerstag um 10.00 Uhr alle Beschäftigten in Deutschland zu einer Schweigeminute auffordern, um damit ein deutliches Zeichen zu setzen für unser Mitgefühl mit den Amerikanern und für die Verurteilung des Terrors. Dieser Angriff trifft die zivilisierte Welt. Die Auswirkungen auf die Wirtschaft und die internationale Zusammenarbeit sind noch nicht absehbar. Die freie Welt ist aufgefordert, das verlorene Vertrauen der Menschen wieder aufzubauen." ots Originaltext: Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: BDI Presse und Information Tel.: 030 / 2028 - 1566 Fax: 030 / 2028 - 2566 E-Mail: Presse@BDI-online.de Internet: http://www.bdi-online.de Original-Content von: BDI Bundesverband der Dt. Industrie, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: