BDI Bundesverband der Dt. Industrie

BDI zum deutsch-französischen Ministerrat: "Industrie wünscht sich weitere Kooperationsprojekte" - Energie, Klima, Elektromobilität forcieren - Abstimmung bei der Rohstoffsicherheit

    Berlin (ots) - "Die deutsche Industrie wünscht sich weitere wirtschaftliche Kooperations-projekte mit dem Nachbarland Frankreich." Das sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Werner Schnappauf, anlässlich des heutigen deutsch-französischen Ministerrats. Bundeskanzlerin Angela Merkel und Staatsprä-sident Nicolas Sarkozy treffen sich in Paris, um eine deutsch-französische "Agenda 2020" für die Zusammenarbeit in den kommenden zehn Jahren zu verabschieden.

    "Die deutsche Industrie unterstützt die Bemühungen der beiden Regierun-gen, konkrete zukunftsweisende Kooperationsprojekte anzustoßen. Projekte sollten aus Sicht der deutschen Industrie insbesondere in den Bereichen Energie, Klima, Elektromobilität und Hochschule forciert werden. Erstre-benswert wären der Ausbau der Grenzkuppelstellen der Stromübertra-gungsnetze, gemeinsame Energieforschungsprojekte, gemeinsame Modell-versuche zur Elektromobilität sowie die Schaffung eines deutsch-französischen Klimainstitutes", erklärte Werner Schnappauf. Zudem sei ei-ne engere Abstimmung in Fragen der Rohstoffsicherheit dringend geboten.

Pressekontakt:
BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax:  030 20 28 2450
Email: presse@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

Original-Content von: BDI Bundesverband der Dt. Industrie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDI Bundesverband der Dt. Industrie

Das könnte Sie auch interessieren: