BDI Bundesverband der Dt. Industrie

Führungswechsel im Delegiertenbüro der Deutschen Wirtschaft in Washington

Berlin (ots) - "Der BDI will sich verstärkt für die Lösung handelspolitischer Streitigkeiten mit der USA einsetzen", so Ludolf von Wartenberg, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), anlässlich des Führungswechsels im Büro des Delegierten der Deutschen Wirtschaft am 11. Mai in Washington. Der neue Mann an der Spitze des Delegiertenbüros ist Robert Bergmann - bisher Stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer in Stuttgart. Er folgt Jacob Esser, der das Büro seit 1995 leitete. Das 1988 gemeinsam von BDI, DIHT und dem Bundeswirtschaftsministerium eingerichtete Büro vertritt die handelspolitischen Interessen der deutschen Wirtschaft in der amerikanischen Hauptstadt und fungiert als Vermittler bei aktuellen Streitfällen. In Gesprächen mit Repräsentanten aus Politik und Wirtschaft setzt sich von Wartenberg in Begleitung mehrerer Hauptgeschäftsführer von BDI-Mitgliedsverbänden für eine pragmatische Lösung der aktuellen transatlantischen Handelsprobleme, wie beispielsweise der Hushkits-Richtlinie, gen-manipulierter Organismen und der US-Foreign Sales Corporation ein. Dies und ein zügiger WTO-Beitritt Chinas müsse im gemeinsamen Interesse sowohl der Europäer als auch der US-Amerikaner liegen, so von Wartenberg. ots Originaltext: Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. Mitgliedsverband der UNICE 11053 Berlin Telekontakte Tel.: 030/2028-1566, -1450 Fax: 030/2028-2566, -2450 Internet http://www.bdi-online.de E-Mail Presse@bdi-online.de Original-Content von: BDI Bundesverband der Dt. Industrie, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: