BDI Bundesverband der Dt. Industrie

BDI-Präsident Thumann zur Unternehmensbesteuerung - Das Steuersystem muss optimiert werden - Wachstum erfordert ein wettbewerbsfähiges Steuersystem - Aktuelle BDI/VCI-Studie mit Daten und Fakten

Berlin (ots) - "Eine Optimierung des deutschen Steuersystems ist enorm wichtig für den Unternehmensstandort Deutschland." Dies erklärte BDI-Präsident Jürgen R. Thumann anlässlich der Vorstellung der gemeinsamen Studie von BDI und VCI (Verband der Chemischen Industrie) "Die Steuerbelastung der Unternehmen in Deutschland" am Donnerstag in Berlin. "Es geht nicht in erster Linie darum, die Steuern zu reduzieren", stellte der BDI-Präsident klar. "Das Steuersystem muss ordnungspolitisch sauberer werden und zur betrieblichen Realität passen." Thumann begrüßte ausdrücklich die Senkung des Körperschaftssteuersatzes von 25 auf 15 Prozent zum Jahr 2008. Allerdings führten in der Praxis zahlreiche Maßnahmen der Gegenfinanzierung zu konkreten Problemen. "Investitionen bedürfen auch der Fremdfinanzierung. Besteuerungshürden führen zu weniger Investitionen", so Thumann. "Besonders hart trifft die Unternehmensteuerreform, die Anfang des Jahres in Kraft trat, Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Wir verjagen ausgerechnet die wichtigste Komponente für eine Steigerung unseres Wachstumspotenzials ins Ausland." Pressekontakt: Kontakt: BDI Bundesverband der Dt. Industrie Presse und Öffentlichkeitsarbeit Breite Straße 29 10178 Berlin Tel.: 030 20 28 1450 Fax: 030 20 28 2450 Email: presse@bdi.eu Internet: http://www.bdi.eu Original-Content von: BDI Bundesverband der Dt. Industrie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDI Bundesverband der Dt. Industrie

Das könnte Sie auch interessieren: