BDI Bundesverband der Dt. Industrie

BDI zu deutsch-französischer Einigung bei Klimaschutzvorgaben für die Autoindustrie - "Vertretbarer Kompromiss und tragbare Lösung" - "Daran sollte sich auch die EU-Kommission jetzt orientieren"

    Berlin (ots) - Der BDI sieht in der deutsch-französischen Verabredung zu Klimaschutzvorgaben der Autoindustrie "einen vertretbaren Kompromiss". Bundeskanzlerin Angela Merkel habe die deutschen Interessen "kraftvoll vertreten, zwar keine optimale, aber eine tragbare Lösung" erreicht, sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Werner Schnappauf.

    "Fundamental für die deutsche Industrie ist die Anrechenbarkeit von Öko-Innovationen mit sechs bis acht Gramm Kohlendioxid pro Kilometer", erläuterte Schnappauf. "Auch die Einführungsphase, die den Autoherstellern von 2012 bis 2015 Zeit gibt, um ihren Flottendurchschnitt auf 120 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer zu senken, ist wichtig." Die deutsch-französische Einigung stelle die Weichen in die richtige Richtung. Schnappauf: "Daran sollte sich auch die EU-Kommission jetzt orientieren."

Pressekontakt:
Kontakt:
BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax:  030 20 28 2450
Email: presse@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

Original-Content von: BDI Bundesverband der Dt. Industrie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDI Bundesverband der Dt. Industrie

Das könnte Sie auch interessieren: