Bauer Media Group, TV Movie

Alexandra Neldel: Küsse mit Knoblauch-Geruch schlimmer als Bohrgeräusch beim Zahnarzt

Hamburg (ots) - Die Filmschauspielerin Alexandra Neldel (24), ehemaliger Star der RTL-Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", muss bei Dreharbeiten schon Schreckliches erlebt haben. In einem am Donnerstag vorab veröffentlichten Interview der Programmzeitschrift "TV Movie" sagte sie, Kuss-Szenen mit einem Partner zu spielen, der vorher Knoblauch gegessen habe, seien schlimmer als das Bohrgeräusch beim Zahnarzt. Bevor Alexandra Neldel für die RTL-Serie entdeckt wurde, hatte sie eine Ausbildung als Zahnarzthelferin absolviert. Die attraktive Blondine, die in den nächsten Wochen unter anderem im TV-Film "Heimliche Küsse" (RTL) und im Kinofilm "Erkan und Stefan" zu sehen ist, würde sich für eine Rolle nie auf die "Besetzungscouch" einlassen. "Das habe ich nie gemacht und werde es auch nicht tun", versichert die Schauspielerin. Sie verstehe auch die Frauen nicht, "die sich in ein Lokal setzen und sich an Regisseure und Produzenten ranmachen". "Was kriegen die schon für Rollen?" Zu ihren Nacktfotos im "Playboy" sagt Neldel, durch diese Produktion habe sie mehr Selbstbewusstsein bekommen. "Und gelernt, mit meinem Körper besser umzugehen." Sie habe auf den Fotos immer gelacht, da sie "natürlich rüberkommen" wollte und "nicht erotisch". "So mit Strapsen und heraushängender Zunge musste nicht sein." Neldel gesteht, sie habe nie eine Schauspielschule besucht. Jetzt fehle ihr dazu mittlerweile die Zeit. "Ich finde, Learning by Doing ist auch nicht schlecht", meint die Schauspielerin. Gefragt, ob das für Kinofilme reiche, räumt Alexandra Neldel ein, dass sie "nicht die großen schauspielerischen Qualitäten" habe. "Meist bringe ich mich ein, spiele mich selber." ots Originaltext: TV Movie Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Redaktion "TV Movie" Petra Kaiser Tel.: 040/3019-3667 Original-Content von: Bauer Media Group, TV Movie, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: