IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung GmbH

Studie: Schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis macht deutsche Banken angreifbar

Hamburg (ots) - Die Banken in Deutschland bieten aus Sicht der Kunden ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis. Kein Kreditinstitut wird von den eigenen Kunden besser als mit der Schulnote "befriedigend" bewertet. Insbesondere die Großbanken sollten aus Sicht der Deutschen nachsitzen. Denn ihr Preis-Leitungs-Verhältnis kommt - aus Kundensicht - nur auf ein schwaches "ausreichend". Das ergibt die Studie "Geschäftspotenziale im Bankenvertrieb" des IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung ( www.imwf.de ).

Die Ergebnisse zeigen, dass die Anforderungen der Bankkunden in vielen Bereichen mit den Leistungsangeboten der Banken nicht mehr übereinstimmen. Das beste Ergebnis mit einem "befriedigend" erzielt noch die ING-Diba, gefolgt von Sparda-Bank und DKB. Die großen Institute Deutsche Bank, Commerzbank und Hypovereinsbank werden mit ihrem Preis-Leistungsverhältnis nur als "ausreichend" wahrgenommen. Das Schlusslicht unter den großen Instituten bildet die Targobank, ehemals Citibank.

Rang    Preis-Leistungs-Verhältnis
1       ING-Diba
2       Sparda-Bank
3       DKB
4       comdirect Bank
5       Volksbank, Raiffeisenbank
6       Postbank
7       Sparkasse
8       DAB Direkt Anlage Bank
9       Cortal Consors
10      Santander Consumer Bank
11      SEB
12      Commerzbank (mit Dresdner Bank)
13      Deutsche Bank
14      Hypovereinsbank
15      BHF-Bank
16      Targobank (ehemalige Citibank)
17      Sal. Oppenheim

BU: Anforderungen der Kunden werden von Banken nicht erfüllt. 

Diese Kundenbewertung macht eine strategische Schwäche der Banken in Deutschland deutlich. Insbesondere so genannte Non- oder Near Banks, also branchenfremde Unternehmen, die einzelne Finanzdienstleistungen anbieten, werden versuchen, den etablierten Häusern mit einem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis Kunden abspenstig zu machen. Mit einzelnen Produkten haben sich beispielsweise Autobanken, Einzelhandelsketten oder Discounter bereits erfolgreich Marktanteile von den traditionellen Geldinstituten erobert.

Hintergrundinformationen:
Die repräsentative Studie "Geschäftspotenziale im Bankenvertrieb" 
stellt die Ergebnisse einer Untersuchung durch das IMWF Institut für 
Management- und Wirtschaftsforschung dar. Dafür wurden 2.038 
Bundesbürger im Alter ab 18 Jahren mit Hauptwohnsitz Deutschland vom 
18. bis 30. August 2010 befragt. Die Studie ist für 890,Euro zzgl. 
MwSt. erhältlich (www.IMWF.de). 

Pressekontakt:

Faktenkontor GmbH
Roland Heintze
Tel.: +49 40 22703-7160
Fax.: +49 40 22703-7961
E-Mail: roland.heintze@faktenkontor.de

Original-Content von: IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: