BGA Bundesverb. Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V.

Dienstleistungen: Exportschlager des deutschen Außenhandels

    Berlin (ots) - "Nicht der Export von Ware, sondern der Export von
Problemlösungen ist zunehmend gefragt und erfordert eine maßgerechte
Ausrichtung auf die Wünsche des Kunden." Dies erklärt Anton F.
Börner, Präsident des Bundesverbands des Deutschen Groß- und
Außenhandels (BGA), in einem Pressegespräch mit
Bundeswirtschaftsminister Werner Müller und AHK-Weltsprecher Florian
Schuffner im Rahmen des heute in Berlin stattfindenden AHK-Kongress
unter dem Titel "Handel und Dienstleistungen auf internationalen
Märkten".
    
    Auf der Gemeinschaftsveranstaltung  von BGA, Deutschen Industrie-
und Handelskammertag (DIHK) und dem Bundesverband der Freien Berufe
(BFB) anlässlich der AHK-Weltkonferenz 2002 betont Börner die
zunehmende Bedeutung des Dienstleistungsbereiches für die
Außenwirtschaftsposition Deutschlands. Ursächlich dafür ist der
Wunsch nach rationeller Arbeitsweise und damit weg von einem
"Do-It-Yourself" der Industrie.
    
    Finanzierung und Versicherung sowie Transport sind zwei
Kerndienstleistungen des Außenhandels und  machen mit einem Volumen
von rund 150 - 200 Milliarden Euro cirka 15 bis 20 Prozent des
Auftragsvolumens aus. Zu den immer häufiger entscheidenden
Dienstleistungen des Außenhandels gehören Kundendienstleistungen vor
Ort. Insbesondere im Maschinen- und Anlagengeschäft gehören
Consultingleistungen wie Beratung, Planung, Organisation sowie
Zusatzleistungen in Vorbereitung und Anschluss an das
Außenhandelsgeschäft zu den vorzuhaltenden Dienstleistungen wie
Montage oder Übernahme von Management- und Ausbildungsleistungen.
    
    Für Börner steht neben der Handelsfreiheit die
Dienstleistungsfreiheit deshalb auf der Wunschliste des Außenhandels
ganz oben. Liberale Möglichkeiten bei Aufenthaltsgenehmigungen im
Ausland, die Niederlassungs- und Investitionsfreiheit, aber auch die
Möglichkeit zur vorübergehenden Entsendung von technischen Personal
für Reparatur und Montage sind die Kernforderungen des Außenhandels
an die Dienstleistungsverhandlungen in der WTO. Der BGA unterstützt
die Liberalisierung des Finanz- und Versicherungssektors und des
Transportssektors. Bei letzterem erinnert Börner daran, dass die
wichtigsten Transportträger für den Außenhandel, nämlich der Schiffs-
und Luftverkehr, noch weit von einer Marktoffenheit entfernt sind.
    
    Die WTO-Verhandlungen zur Marktöffnung von Dienstleistungen werden
vom Außenhandel - im übrigen einvernehmlich mit Bundesregierung und
EU - nachhaltig unterstützt, so Börner abschließend.
    
ots Originaltext: BGA
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Ansprechpartner:
André Schwarz
Pressesprecher
Telefon: 030/ 59 00 99 520
Telefax: 030/ 59 00 99 529
Mobil:    0171 /73 88 124

Original-Content von: BGA Bundesverb. Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BGA Bundesverb. Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: