BGA Bundesverb. Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V.

BGA: Außenhandel arbeitet sich aus Stagnation heraus

Berlin (ots) - "Der deutsche Außenhandel arbeitet sich weiter aus der Stagnation heraus. Mehr Dynamik können wir dann in Verlauf des neuen Jahres erwarten. Die Zielländer in und außerhalb Europas profitieren davon, dass wir genau die Investitionsgüter im Angebot haben, die sie für ihre weitere Entwicklung dringend brauchen." Dies erklärt Anton F. Börner, Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), zu den heute vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Außenhandelszahlen für November 2013.

Insgesamt wurden im September 2013 Waren im Wert von 94,6 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 76,5 Milliarden Euro importiert. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die deutschen Ausfuhren um 1,0 Prozent. Die Einfuhren sanken um 0,4 Prozent. Die Außenhandelsbilanz schloss damit im September mit einem Überschuss von 18,1 Milliarden Euro.

"Damit auch die Importe wieder organisch wachsen, muss die neue Regierung dringend daran arbeiten, Deutschland als Investitionsstandort attraktiver zu machen. Die Einfuhren hinken den Ausfuhren hinterher, weil in Deutschland seit Jahren zu wenig investiert wird, sowohl öffentlich, etwa in Bildung und Infrastruktur, wie von privater Seite. Darüber hinaus muss die EU für Importe durchlässiger werden. In diesem Zusammenhang begrüßen wir, dass seit Anfang des Jahres zehn Entwicklungsländer für nachhaltige Entwicklung und verantwortungsvolle Staatsführung freien Marktzugang in die EU bekommen haben", so Börner abschließend.

02, Berlin, 8. Januar 2014

Pressekontakt:

Ansprechpartner:
André Schwarz
Pressesprecher
Telefon: 030/ 59 00 99 520
Telefax: 030/ 59 00 99 529

Original-Content von: BGA Bundesverb. Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BGA Bundesverb. Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: