BGA Bundesverb. Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V.

BGA: Großhandelsumsätze auf Talfahrt

    Berlin (ots) - "Die massiven Umsatzrückgänge im Großhandel, der Frühindikator für die Industrieproduktion ist als auch für den privaten Konsum, lassen auch für die nächsten Monate noch keine Trendwende der konjunkturellen Lage erwarten." Dies erklärt Anton F. Börner, Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), heute in Berlin anlässlich der Umsatzentwicklung im Großhandel im Februar 2009.

    Nach den Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) setzte der Großhandel im Februar 2009 im Vergleich zum Vorjahresmonat nominal 14,9 Prozent und real 12,2 Prozent weniger um. Im Produktionsverbindungshandel wurde im Vorjahresvergleich nominal im Berichtsmonat mit 19,4 Prozent und real 14,3 Prozent noch weniger umgesetzt als im Vergleich einen Monat zuvor. Auch im Konsumgütergroßhandel waren die Umsätze stärker rückläufig (nominal   -8,9 Prozent, real -9,5 Prozent).

    "Die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland macht immer mehr deutlich, dass 2009 völlig ungeeignet ist für ideologische Verteilungskämpfe. Mit Lohnforderungen zwischen sechs und acht Prozent wecken die ver.di-Funktionäre Erwartungen in den Betrieben, die keinesfalls erfüllt werden können. In der aktuell schwierigen Zeit zehren wir von der Vorsorge, die wir in den vergangenen drei guten Jahren getroffen haben. Dies ermöglicht den meisten Firmen, die jetzige Situation eine Weile zu überstehen." so Börner abschließend.

    17, Berlin, 31. März 2009

Pressekontakt:
Ansprechpartner:
André Schwarz
Pressesprecher
Telefon: 030/ 59 00 99 520
Telefax: 030/ 59 00 99 529

Original-Content von: BGA Bundesverb. Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BGA Bundesverb. Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: