Gruner + Jahr GmbH & Co KG

Gruner + Jahr startet in Tschechien und erweitert Aktivitäten in der Slowakei - Neuordnung in Ungarn

Hamburg (ots) - Gruner + Jahr wird seine Zeitungs- und Zeitschriftenaktivitäten in der Slowakei bedeutend ausbauen und gemeinsam mit der Ringier AG, Zürich, der größte Verleger des Landes werden. Darüber hinaus wird G+J eine Minderheitsbeteiligung an den Ringier Zeitschriften und Zeitungen in Tschechien übernehmen. Ein weiterer, gleichberechtigter Ausbau des gemeinsamen Portfolios ist in beiden Ländern geplant. Im Tausch gegen die Beteiligungen an den Ringier Titeln in Tschechien und der Slowakei wird die Ringier AG 49,9% der Anteile an NÉPSZABADSÁG, der größten Tageszeitung Ungarns, übernehmen. Gruner + Jahr wird die unternehmerische Führung der Tageszeitung abgeben. Der Start von NATIONAL GEOGRAPHIC Ungarn, das Gruner + Jahr gemeinsam mit NÉPSZABADSÁG in einem Joint Venture ab 2002 herausgeben wird, ist von dem Anteilstausch nicht berührt. Gruner + Jahr, heute bereits Herausgeber der größten Zeitung der Slowakei, NOVY CAS (Auflage von 160 TEx, Reichweite über eine Million) sowie des Wochenmagazins CAS, wird die Mehrheit der Anteile an den Zeitschriften von Ringier in der Slowakei übernehmen. Dies sind fünf Zeitschriften, die unter den Top 15 Titeln des Landes rangieren. Dazu gehören so bedeutende Magazine wie "Zivot", mit 126.000 verkauften Exemplaren die Nummer 2 im Segment der Publikumszeitschriften sowie die Fernsehzeitschrift "Eurotelevizia", mit 172 TEx. Hinzu kommen die Familienzeitschrift "Rodina" (ca. 75 TEx), die Frauenzeitschrift "Eva" (ca. 50 TEx) und "TeleMagazin" (ca. 280 TEx). Die beiden TV-Zeitschriften bilden mit insgesamt 41% Marktanteil den Marktführer unter den Programmzeitschriften. Ringier wiederum wird die Anteile des bisherigen Minderheitseigentümers an den G+J Titeln übernehmen, an denen Gruner + Jahr weiterhin die übrigen 51% hält. Gemeinsam werden Gruner + Jahr und Ringier den ersten Rang unter den Verlagen der Slowakei einnehmen. Die Partner planen, das gemeinsame Portfolio in der Slowakei weiter auszubauen, wobei insbesondere ein Transfer von erfolgreichen internationalen G+J Titeln angedacht ist. G+J wird außerdem erstmals in den prosperierenden Markt Tschechien einsteigen und an den tschechischen Titeln von Ringier eine Minderheitsbeteiligung erwerben. Dazu gehören der tschechische Marktführer (ca. 330 TEx), die Boulevardzeitung "Blesk", mit dem wöchentlichen Supplement "Blesk Magazin" (ca. 400 TEx) und die Sonntagszeitung "Nedelny Blesk" (ca. 220 TEx) sowie das vierzehntägliche Jugendmagazin "ABC" (ca. 80 TEx), das populäre Wissenschaftsmagazin "Reflex" (wöchentlich, ca. 60 TEx) sowie die Fernsehzeitschriften "TV Revue" (ca. 160 TEx), "TV Plus" (ca. 250 TEx) und "Tydenik Televize" (ca. 200 TEx). Auf dieser Basis ist die gemeinsame und gleichberechtigte Herausgabe neuer Titel in Tschechien, insbesondere die Einführung international erfolgreicher Zeitschriftenkonzepte geplant. Ringier belegt schon heute nach Umsatz die Nummer 3 unter den Verlagen in Tschechien. In Ungarn wird Ringier 49,9% der Anteile an der führenden Qualitätszeitung des Landes, NÉPSZABADSÁG, übernehmen. G+J wird im Zuge einer Neuordnung seiner Aktivitäten in Ungarn eine nach dem ungarischen Medienrecht zulässige Minderheitsposition einnehmen und die unternehmerische Führung von NÉPSZABADSÁG abgeben. Der Gesellschafterwechsel wird in vollem Einvernehmen mit allen Aktionären der NÉPSZABADSÁG AG vollzogen. Damit ist den Anforderungen des ungarischen Medienrechts Rechnung getragen. Von der Übertragung der Anteile bleiben gemeinsame Projekte von Gruner + Jahr und NÉPSZABADSÁG, wie der angekündigte Start von NATIONAL GEOGRAPHIC Ungarn, unberührt. Achim Twardy, 41, Mitglied des Vorstands von Gruner + Jahr: "Ich freue mich über diesen großen Schritt für Gruner + Jahr nach vorne. Unsere Marktposition gemeinsam mit Ringier in der Slowakei und Tschechien ist exzellent und wird eine hervorragende Basis für eine weitere Expansion in den beiden in die EU strebenden Ländern sein. Ich kann mir für unsere ambitionierten Pläne keinen besseren Partner als Ringier vorstellen. Dass es uns gelungen ist, die Notwendigkeit der medienrechtlichen Entscheidung in eine einzigartige verlegerische Chance zu verwandeln, gibt der neuen Zusammenarbeit einen besonderen Reiz. Für NÉPSZABADSÁG haben wir mit der Neuordnung unserer Geschäfte in Ungarn eine Lösung gefunden, die die verlegerische und unternehmerische Zukunft von Ungarns wichtigster Tageszeitung langfristig sichern wird." ots Originaltext: Gruner + Jahr AG & Co Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Kurt Otto Pressesprecher Gruner + Jahr AG & Co Am Baumwall 11 20459 Hamburg Tel.: 040/3703-3810 Fax: 040/3703-5617 E-Mail: otto.kurt@guj.de Pressedienst Öffentlichkeitsarbeit + Unternehmenskontakte Gruner+Jahr AG & Co Druck- und Verlagshaus Hamburg Original-Content von: Gruner + Jahr GmbH & Co KG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Gruner + Jahr GmbH & Co KG

Das könnte Sie auch interessieren: