Gruner + Jahr GmbH & Co KG

ma Pressemedien 2010 I - Gute Reichweiten und hervorragende Zielgruppenqualität für die Titel im G+J-Portfolio

    Hamburg (ots) - Die erste Media-Analyse (ma) des Jahres 2010 zeigt ein durchweg stabiles Leseverhalten der Bevölkerung. Allerdings ist die Brutto-Reichweite aller identisch abgefragten Publikumszeitschriften leicht gesunken, vielleicht das Ergebnis der wirtschaftlichen Lage und von Marktbereinigungen. Wochentitel wie Monatsmagazine müssen in toto geringfügige Verluste hinnehmen.

    Das gilt auch für das Segment der Aktuellen Wochenmagazine. Der STERN bleibt aber mit einer Reichweite von 11,2 % (7,28 Mio.) mit Abstand führendes Nachrichtenmagazin, gefolgt von Spiegel (9,1 %) und Focus (8,1 %). Der STERN ist damit nach wie vor das reichweitenstärkste Wochenmagazin in Deutschland.

    GALA kann gegen den Gesamttrend der ma leicht hinzugewinnen (2,24 Mio. Leser pro Ausgabe), die Frauenreichweite bleibt stabil bei 5,8 %. IN - DAS STAR & STYLE MAGAZIN bleibt ebenfalls unverändert  bei 1,0 % Reichweite (1,7 % bei Frauen).

    BRIGITTE führt unverändert das Feld der klassischen Frauenzeitschriften an mit einer konstanten Frauenreichweite von 9,6 % bzw. 3,20 Mio. BRIGITTE WOMAN kann erneut leicht hinzugewinnen und kommt jetzt auf 2,6 % Leserinnen pro Ausgabe (0,86 Mio.).

    Ebenfalls mit völlig stabilen ma-Werten: HEALTHY LIVING mit 0,6 % Gesamtreichweite mit einem leichten Zuwachs bei Frauen auf 0,9 % sowie ELTERN (2,1 % Gesamt,  3,0 % bzw. 1,01 Mio. bei Frauen) und ELTERN FAMILY (0,7 % Gesamt).

    FLORA GARTEN (0,9 %) hält ebenfalls bei ganz leichtem Rückgang die Position, ebenso LIVING AT HOME (0,7 %). SCHÖNER WOHNEN muss leichte Verluste hinnehmen und kommt auf eine Gesamtreichweite von genau 3,0 % (1,93 Mio. Leserinnen und Leser).

    ESSEN & TRINKEN (1,7 % bzw. 1,12 Mio.) kann bei Frauen hinzugewinnen und kommt auf eine Frauenreichweite von 2,6 % (0,86 Mio.). ESSEN & TRINKEN FÜR JEDEN TAG liegt stabil bei 1,0 % (1,6 % bei Frauen).

    NEON liegt unverändert bei einem Reichweitenniveau von knapp unter einer Mio. Lesern (1,4 %).

    GEO hält mit 3,16 Mio. Lesern (4,9 %) den großen Abstand zu den Nachfolgern in der Position als reichweitenstärkste, frei verkäufliche Monatszeitschrift. GEO SAISON (1,4 %), NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND (1,8 %) und das P.M. MAGAZIN (2,0 %) zeigen keine Veränderung in den Reichweiten.

    Ebenso unverändert bleibt CAPITAL bei einer Reichweite von 1,7 %. Die FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND, deren Reichweite wie bei allen Tageszeitungen erst im Sommer aktualisiert wird, liegt bei einer Reichweite von 0,5 % bzw. 0,31 Mio. Lesern pro Ausgabe.

    Michael Hallemann, Leiter G+J-Media-Forschung und -Service: "Alles in allem bestätigt die neue Media-Analyse der ag.ma wiederum die Stabilität und Verlässlichkeit der Publikumszeitschriften als Werbeträger auch in schwierigen Zeiten. Die große Effizienz der Publikumszeitschriften, die wir in Werbewirkungsstudien finden, ist so leicht erklärlich. Die G+J-Titel zeichnen sich dabei zusätzlich durch eine besondere Qualität ihrer Leserschaften, vor allem in den werberelevanten gehobenen Zielgruppen, aus. Dieser Aspekt kommt gerade in Krisenzeiten in besonderer Weise zum Tragen. Sie macht den Unterschied aus im Vergleich des G+J-Portfolios mit anderen austauschbaren Werbeträgern."

Pressekontakt:
Kurt Otto
Pressesprecher / Sonderprojekte
20444 Hamburg
Telefon  +49 (0) 40 / 37 03 - 38 10
Telefax  +49 (0) 40 / 37 03 - 56 17
E-Mail      otto.kurt@guj.de
Internet  www.guj.de

Original-Content von: Gruner + Jahr GmbH & Co KG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner + Jahr GmbH & Co KG

Das könnte Sie auch interessieren: