NDR Norddeutscher Rundfunk

"Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste": Dokumentation über eine Flucht aus Nazi-Deutschland
Sendung: Pfingstmontag, 20. Mai, 10.00 Uhr, NDR Fernsehen

Hamburg (ots) - Die neue NDR Dokumentation "Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste" schildert die Lebensgeschichte von Henno Martin und Hermann Korn: Die beiden frisch gebackenen Doktoren der Geologie verlassen Nazi-Deutschland 1935 Richtung Südwestafrika (das heutige Namibia). Hier erkunden sie Wasservorkommen für die Farmer. Doch dann holt sie der Zweite Weltkrieg ein. Aus Furcht vor der drohenden Internierung als "feindliche Ausländer" fliehen Henno und Hermann in die Wüste. Dort kämpfen sie zweieinhalb Jahre lang ums nackte Überleben. Als Hermann schwer erkrankt, stellen sich die Freunde den Behörden; für kurze Zeit schließen sich die Gefängnistore hinter ihnen. Henno Martin erinnert sich in der Dokumentation von Andrea Fock an ihr abenteuerliches Urzeitleben, über das er auch ein Buch geschrieben hat: "Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste". Fotos in Druckqualität finden Sie unter www.ard-foto.de, Passwort erhältlich über die NDR-Fotoredaktion (Tel.: 040/4156-2306). ots Originaltext: NDR Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Iris Bents NDR-Pressestelle Rothenbaumchaussee 132 20149 Hamburg Tel. 040/4156-2304 Fax 040/4156-2199 i.bents@ndr.de Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: