NDR Norddeutscher Rundfunk

"Zapp": Servus TV "Kündigungen werden zurückgenommen"

Hamburg (ots) - Dietrich Mateschitz, Chef des Red Bull Imperiums und damit auch des österreichischen Senders Servus TV, schreibt in einer Mail vom Mittwoch (4. Mai), 16.00 Uhr an seine Mitarbeiter, dass der Sender weitergeführt werde. "Die Kündigungen werden zurückgenommen", heißt es in dem Schreiben, das dem NDR Medienmagazin "Zapp" vorliegt. Als Grund nennt Mateschitz die "Fortsetzung der parteipolitisch unabhängigen Linie".

Mateschitz hatte nach der Ankündigung am Dienstag, den Sender einzustellen, in einer vorherigen Nachricht an die Mitarbeiter beklagt, dass er mit der Gründung eines Betriebsrats die Unabhängigkeit des Senders gefährdet sehe. Am Dienstagnachmittag hatten sich mehr als 200 Mitarbeiter sehr deutlich von dem Vorhaben, einen Betriebsrat zu gründen, distanziert. Sie lobten in einem Schreiben, das "Zapp" ebenfalls vorliegt, den "visionären Unternehmer" Mateschitz, der ihnen kurz zuvor gekündigt hatte, und dankten für sein Engagement. Weiter schrieben sie: "Wir wollen und brauchen keinen Betriebsrat." Und: "Es ist uns kein Unternehmen bekannt, das einen derart sozialen und loyalen Umgang mit seinen Mitarbeitern pflegt wie ServusTV/Red Bull."

Mehr unter ZAPP@ndr/de und am Mittwochabend (4. Mai) um 23:20 Uhr in der Sendung im NDR Fernsehen

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
http://www.ndr.de
https://twitter.com/ndr
Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: