NDR Norddeutscher Rundfunk

Nordische Filmtage: NDR Filmpreis für "Die Rückkehr" von Henrik Martin Dahlsbakken

Hamburg (ots) - Der mit 12.500 Euro dotierte NDR Filmpreis bei den Nordischen Filmtagen Lübeck geht in diesem Jahr an den Film "Die Rückkehr" ("Å vende tilbake) von Henrik Martin Dahlsbakken. Die fünfköpfige Jury suchte das Drama des Norwegers unter insgesamt 16 aktuellen Produktionen aus den skandinavischen und baltischen Ländern aus. Der Regisseur nahm die Ehrung im Rahmen der Filmpreisnacht der 57. Nordischen Filmtage entgegen. Durch die Gala führte NDR Moderator Yared Dibaba. Der NDR Filmpreis wird seit 1990 an einen "Spielfilm von besonderer künstlerischer Qualität" verliehen.

NDR Intendant Lutz Marmor: "Henrik Martin Dahlsbakken nimmt sich in seinem Film auf fesselnde Weise eines aktuellen Themas an: welchen Einfluss Kriegserfahrungen auf Gesellschaften und Familien haben. Der Film zeigt, dass die Nordischen Filmtage am Puls der Zeit sind. Ich gratuliere dem Preisträger sehr herzlich!"

Zu der Jury des NDR Filmpreises gehörten in diesem Jahr Bill Guentzler, Künstlerischer Leiter des Cleveland International Film Festival, Produzentin Maria Köpf, NDR Redakteur Donald Kraemer, Schauspielerin Anjorka Strechel und Schauspieler Enrico Lo Verso. Die Fünf zeichnen "den Film eines ambitionierten, hoch talententierten jungen Filmemachers aus, der mit großartigen Naturbildern und wunderbaren Schauspielern ein wichtiges zeitgenössisches Thema erzählt: Krieg zerstört nicht nur die Länder, in denen er statt findet, sondern schädigt alle Menschen die daran teil haben", heißt es in der Begründung.

"Die Rückkehr" erzählt von den beiden Brüdern Oscar (Åsmund Høeg) und Fredrik (Fredrik Grøndahl. Ihr Vater Einar (Ingar Helge Gimle) ist Offizier bei der norwegischen Armee und schon ein ganzes Jahr in Afghanistan stationiert. Ihre Mutter (Lia Boysen) verbringt die Tage vor allem im Bett. Dann kehrt ihr Vater nach Hause zurück - und bricht am nächsten Morgen allein zur Rentierjagd auf. Als er nicht wiederkommt, machen sich. Oscar und Fredrik auf die Suche ...

Im NDR Fernsehen laufen noch bis zum 13. Dezember anlässlich der Nordischen Filmtage Produktionen aus Dänemark, Schweden, Norwegen und Island. Im Rahmen dieser skandinavischen Reihe sind auch verschiedene Preisträger der Nordischen Filmtage zu sehen, so am Montag, 9. November, der Gewinner des NDR Filmpreises 2014: "Straße der Hoffnung" des isländischen Regisseurs Baldvin Z. mit u. a. Thorsteinn Bachmann, Hera Hilmarsdottir und Thorvaldur David Kristjansson. Am Sonnabend, 7. November, präsentiert das NDR Fernsehen ab 23.25 Uhr "Die skandinavische Thriller-Nacht", am 8. November - in der Nacht von Sonntag auf Montag - um 0.05 Uhr das Drama "In der Stunde des Luchses" von Sören Kragh-Jacobsen.

Den Film "Straße der Hoffnung" finden Sie zur Ansicht bereits im digitalen Vorführraum des NDR Presseportals (www.NDR.de/presse).

Weitere Informationen zu den Nordischen Filmtagen, darunter später auch Fotos von der Filmpreisnacht, finden Sie www.luebeck.de/filmtage/de

Pressekontakt:

NDR Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Iris Bents
Telefon: 040 / 4156 - 2304
Fax: 040 / 4156 - 2199
i.bents@ndr.de
http://www.ndr.de

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: