NDR Norddeutscher Rundfunk

"In den Bordellen des Balkan": N3 WeltBilder zur Verwicklung deutscher Soldaten in die Kinderprostitution
Sendung: Mittwoch, 20. Dezember, 21.45 Uhr in N3

Hamburg (ots) - Für Aufsehen und Empörung sorgte ein Bericht im ARD-"Weltspiegel" vom vergangenen Sonntag, wonach deutsche KFOR-Soldaten in Mazedonien offenbar Bordelle mit minderjährigen und verschleppten Frauen besuchen. Jetzt haben die Zuschauer des Norddeutschen Fernsehens N3 die Gelegenheit, einen vertiefenden Bericht zum Thema zu sehen: In der Reihe "WeltBilder" zeigt N3 am Mittwoch, 20. Dezember, ab 21.45 Uhr den 30-minütigen Bericht "In den Bordellen des Balkan - Deutsche Soldaten und Kinderprostitution". Während die Bundeswehr-Führung in einer schriftlichen Stellungnahme erklärt hat, sie könne die Sachverhalte "nicht bestätigen", enthält der NDR-Film Aussagen und Belege, die die Vorwürfe erhärten. So offenbarte sich jetzt gegenüber der Autorin Inge Bell eine 16-jährige Bulgarin, die mit zwölf Jahren verschleppt und nach einer Irrfahrt durch Bordelle in Rumänien und Italien an ein Bordell in der mazedonischen Stadt Tetovo verkauft wurde. In Tetovo ist seit der Kosovo-Krise ein deutsches KFOR-Kontingent stationiert. Ein Bundeswehrsoldat bekannte sich dazu, tatsächlich Kunde des Mädchens gewesen zu sein. Er wisse auch, dass andere deutsche Soldaten mazedonische Bordelle mit Minderjährigen besucht hätten. Dabei hätten die Kameraden bei diesen Besuchen regelmäßig gegen Ausgangsregeln verstoßen. Die Besuche seien seiner Auffassung nach auch vorgesetzten Offizieren bekannt gewesen. Die Bundeswehr führte in ihrer Stellungnahme aus, sie sei sich der Problematik der Prostitution auf dem Balkan bewusst. Es würden "vorsorgliche Maßnahmen" ergriffen. Pressefotos zu dieser Sendung finden Sie in der Bilddatenbank ARD-Foto (Internet-Adresse: www.ard-foto.de) in der Rubrik N3 unter dem Sendedatum. ots Originaltext: NDR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de NDR-Pressestelle Rothenbaumchaussee 132 D-20149 Hamburg Tel. 040/4156-2301 Fax 040/4156-2199 Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: