NDR Norddeutscher Rundfunk

Europäischer Jazz der Spitzenklasse auch 2001
NDR-Konzertreihe präsentiert Stars im Rolf-Liebermann-Studio

Hamburg (ots) - Jazz aus Europa, tiefe Töne und 4x2 = vier Duos: Das sind die Schwerpunkte der Konzertreihe 2001 der NDR-Jazzredaktion. An sieben Abenden präsentiert der NDR Musiker aus Litauen, Portugal, Italien, Frankreich, Ungarn, Deutschland und Österreich. Im Mittelpunkt aller Konzerte steht das Spiel mit historischen und regionalen Bezügen: von frühbarocker Tanzmusik über französische Musette bis zur sardischen Folklore. Das Fundament legen 2001 die "Tieftöner": Günter Lenz, Aladár Pege, Henri Texier und Renaud Garcia-Fons - vier Spitzenbassisten aus Europa. Die verschiedenen Besetzungen zeigen die ganze Klangpalette des Jazz: vom Soloauftritt über das Duo bis zur NDR-Bigband, die gemeinsam mit drei Komponisten und Solisten die Tradition der Jazzworkshops weiterführt. Höhepunkt der Konzertreihe ist wieder das Fest im Zelt - diesmal auf dem Gelände des NDR in Lokstedt. Am Freitag, 23. Februar, präsentiert das Berliner Trio "Der rote Bereich" seine aktuelle CD "Love Me Tender", die NDR-Bigband, Leitung Dieter Glawischnig, spielt mit dem Berliner Saxophonisten und Wahl-New Yorker Gebhard Ullmann dessen Kompositionen. Am Freitag, 20. April, bringt das niedersächsische Oktett "Ulli Orth's Quintessence" Jazzvariationen über frühbarocke Musik von Praetorius zu Gehör; danach spielt ein internationales Spitzensextett um den litauischen Saxophonisten Vysniauskas (mit Charlie Mariano). Am Freitag, 18. Mai, präsentiert sich das französische Duo Sylvain Kassap und François Corneloup erstmals in Hamburg, danach nimmt "Springtime", das Sextett des Bassisten Günter Lenz, bei dem Konzert eine Live-CD auf. Am Sonnabend, 23. Juni, zieht die Abo-Reihe auf das Gelände des NDR-Fernsehens in Hamburg-Lokstedt. Dort tritt die NDR-Bigband, Leitung Dieter Glawischnig, mit "Anima Mundi" auf, einer Weltmusik-Suite von Vladyslav Sendecki. Außerdem im Programm: das Duo Walter Norris und Aladar Pege mit "Synchronicity", einer virtuosen Begegnung von Piano und Bass, sowie Maria João und Mario Laginha mit ihrem Quartett. Am Freitag, 14. September, präsentiert sich Joachim Kühn am Soloklavier und mit Jean Paul Celea und Wolfgang Reisinger im Trio. Musikalische Metamorphosen aus Sizilien spielen am Freitag, 2. November, Paolo Fresu und Furio di Castri im Duo, außerdem präsentiert die NDR-Bigband mit dem Posaunisten Nils Wogram dessen Kompositionen. "Tiefe Töne aus Frankreich" heißt es beim letzten Konzert der Reihe in 2001 am Freitag, 30. November: Renaud Garcia-Fons spielt solo Bass und im Duo mit Jean-Louis Matinier. Außerdem tritt Henri Texiers "Azur"-Quintet auf. Das Einzelticket für die NDR-Jazz-Konzerte kostet 20 DM; das Abonnement für alle sieben Konzerte 112 DM. Die Karten sind im Classic Center, Bleichenhofpassage (Tel. 040/358 92 23, Fax. 040/358 92 24) erhältlich. Alle Konzerte beginnen um 20.00 Uhr (nur 23. Juni, 19.00 Uhr). Das vollständige Programm gibt es bei der NDR-Jazzredaktion, Telefon 040/41 56 24 50. ots Originaltext: NDR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Ralph Coleman Tel. 040/4156-2302 Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: