NDR Norddeutscher Rundfunk

Radio 3: NDR und ORB erfreut über MABB-Frequenzentscheidung

    Hamburg/Potsdam (ots) - Einer Fortsetzung der Kooperation beim gemeinsamen Klassikprogramm Radio 3 zwischen Norddeutschem Rundfunk (NDR) und Ostdeutschem Rundfunk Brandenburg (ORB) steht nichts mehr im Weg. Hannelore Steer (ORB) und Gernot Romann (NDR), die Hörfunkdirektoren der beiden Sender, zeigten sich bei einem Treffen am Mittwoch, 6. September, in Hamburg erfreut über die am Vortag von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB) mitgeteilte Entscheidung zur Nutzung der Frequenz 96,3 MHz. Auf dieser Frequenz, die von Berlin aus das nördliche und westliche Brandenburg versorgt, wird auch künftig das Programm von Radio 3 ausgestrahlt. Die MABB sicherte zu, für die Grundversorgung Brandenburgs mit einem Kulturprogramm eine komplette Frequenzkette zur Verfügung zu stellen. Bei ihrer Zusammenkunft verständigten sich Steer und Romann über Einzelheiten der künftigen Kooperation.

    Gernot Romann: "Die Atmosphäre zwischen ORB und NDR ist überaus
partnerschaftlich. Ich bin froh, dass wir Freunden der klassischen
Musik in Berlin-Brandenburg mit Radio 3 auch künftig ein attraktives
Angebot machen können, wie dies in Norddeutschland schon seit langer
Zeit der Fall ist. Das öffentlich-rechtliche Programmangebot in der
Region Berlin-Brandenburg wird durch unsere Zusammenarbeit nicht nur
vielfältiger, sondern auch konkurrenzfähiger."
    
    Hannelore Steer: "Als werbefreie Klassikwelle wird Radio 3 in
unserer Region eine klare Alternative zu kommerziellen Angeboten
darstellen. Insofern bleiben wir der Grundidee treu, die 1997 im
Kooperationsvertrag zwischen NDR, SFB und ORB festgelegt worden war.
Im Programm werden wir noch stärker als bislang speziell auf
Brandenburger Bedürfnisse eingehen. Unabhängig davon wird der ORB
seine Bemühungen fortsetzen, die Kooperation mit dem SFB so weit wie
möglich zu erhalten."
    
    Vorgesehen sind auf Radio 3 u.a. die Präsentation von
Brandenburger Musikereignissen wie der Musikfestspiele
Potsdam-Sanssouci, der Brandenburger Sommerkonzerte oder
Veranstaltungen der Musikakademie und der Kammeroper Rheinsberg.
Einen festen Platz im Programm werden regionale Kulturhinweise
innerhalb des vom NDR zur Verfügung gestellten Mantelprogramms
einnehmen.
    
    Der Sender Freies Berlin (SFB) hatte am 29. Juni den Vertrag über
Radio 3 mit Wirkung zum 31.12.2000 gekündigt. NDR und ORB hatten
daraufhin ihr Bedauern geäußert und zugleich erklärt, die
Zusammenarbeit fortsetzen zu wollen. Der Rundfunkrat des ORB
unterstützt dies auf seiner Sitzung am 8. Juli in Breslau/Wroclaw.
Für den SFB sei die Tür aber jederzeit offen. Für die Radio-3-Hörer
in Norddeutschland hat die Veränderung der Kooperation keine
Auswirkung.
    
ots Originaltext: NDDR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Rückfragen bitte an
Martin Gartzke
NDR-Pressestelle
Tel. 040/4156-2300

Pia Stein
ORB-Pressestelle,
Tel. 0331/7313620.

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: