NDR Norddeutscher Rundfunk

Vize-Chef der Bundesärztekammer Montgomery in "NDR aktuell": Röslers Vorschläge gehen nicht weit genug

Hamburg (ots) - Dem Vizepräsidenten der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, gehen die Vorschläge von Gesundheitsminister Rösler zur Förderung von Landärzten nicht weit genug. In der Nachrichtensendung "NDR aktuell" im NDR Fernsehen sagte Montgomery, am Mittwoch, 7. April, man solle einen Bonus für die Ärzte einführen, die bereit seien, auf dem Land zu arbeiten. Der Numerus Clausus und die reine Abiturnote allein seien keine vernünftigen Auswahlkriterien, um Medizin zu studieren. Es müsse mehr geschehen, als nur die Studienmöglichkeiten für zukünftige Landärzte zu verbessern. Vor allem müsse die Infrastruktur für ärztliche Praxen auf dem Land verbessert werden. "Wenn man schnell etwas tun will, dann muss man mit den Mitteln der Kommunalpolitik daran gehen, dass man Praxen in der Peripherie auf dem Land schafft, in denen Leute auch arbeiten wollen", so Montgomery. Dazu gehöre auch, dass man den Ärzten helfe, in mehreren Orten praktizieren zu können. Außerdem müsse es ausreichend medizinische Fachangestellte geben, die dem Arzt helfen. "Es nützt überhaupt nichts, einen Arzt jetzt aufs Land zu holen und ihn mit Mehrarbeit so zu überlasten, dass er nach drei Jahren wieder weggeht". Der Mangel an Landärzten werde sich laut Montgomery in den nächsten Jahren verschärfen. Alle jetzt diskutierten Veränderungen an den Studienbedingungen dauerten mindestens zehn bis zwölf Jahre. Solange dauere es, bis Ärzte auf dem Lande einsetzbar seien. Schnell würden die neuen Vorschläge deshalb nicht wirken. Frei zur Veröffentlichung bei Quellennennung: "NDR aktuell" im NDR Fernsehen Pressekontakt: NDR Norddeutscher Rundfunk Presse und Information Ralf Pleßmann Telefon: 040 / 4156 - 2333 Fax: 040 / 4156 - 2199 r.plessmann@ndr.de http://www.ndr.de Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: