NDR Norddeutscher Rundfunk

Lance Armstrong sagt geplantes Anti-Doping-Programm ab Zitate aus der Meldung frei bei Nennung "NDR Info"

    Hamburg (ots) - Der siebenmalige Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong hat das ursprünglich mit dem US-Wissenschaftler Don Catlin geplante Anti-Doping-Programm des "gläsernen Athleten" gekippt. ARD-Dopingexperte Hajo Seppelt kritisierte auf NDR Info diese Entscheidung als großen Rückschritt: "Es spricht vieles dafür, dass die vielbeschworene Glaubwürdigkeit, die Armstrong international dokumentieren wollte, am Ende dann doch nur Schall und Rauch ist."

    Armstrong begründete seinen Schritt unter anderem mit zu hohen Kosten. Für Seppelt ein nicht nachvollziehbares Argument: "Vor allem die Kostenfrage wundert mich, denn Lance Armstrong hat ja allein durch seine Toursiege zu den bestverdienenden Athleten der Welt gehört."

    Statt mit Don Catlin will der Texaner nun mit dem dänischen Doping-Experten Rasmus Damsgaard zusammenarbeiten. Die Ergebnisse der teaminternen Kontrollen des Astana-Rennstalls unter Damsgaard sollen nun für die sauberen Leistungen des Rad-Stars bürgen. "Damsgaard ist teamintern tätig, das ist natürlich keine Transparenz. Insofern kann man nur mutmaßen, dass das Projekt Lance Armstrong und 'gläserner Athlet' so gut wie abgeblasen ist", so Hajo Seppelt auf NDR Info. Ursprünglich war geplant gewesen, dass Armstrong von Catlin alle drei Tage getestet würde und die Daten anschließend im Internet zu sehen wären.

Pressekontakt:
NDR Norddeutscher Rundfunk
NDR Presse und Information
Telefon: 040 / 4156 - 2300
Fax: 040 / 4156 - 2199

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: