NDR Norddeutscher Rundfunk

NDR Info exklusiv: Braune Schulungen auf dem Heisenhof? Teilerfolg für Neonazi-Anwalt Rieger Zitate aus der Meldung frei bei Nennung "NDR Info"

    Hamburg (ots) - Der Hamburger Neonazi-Anwalt Jürgen Rieger hat im Ringen um seine Immobilien in Niedersachsen und in Thüringen einen Teilerfolg errungen: Nach Informationen des Radiosenders NDR Info gelang Rieger die Wiedereintragung seiner im Jahre 2006 gelöschten Firma "Wilhelm Tietjen Stiftung für Fertilisation Limited" ins englische Handelsregister. Diese Firma war bis zu ihrer Löschung Eigentümerin des Heisenhofes im niedersächsischen Dörverden und des Schützenhofes im thüringischen Pößneck. Rieger ist alleiniger Gesellschafter dieser Firma. In beiden Immobilien will Rieger Schulungen für die Neonazi-Szene betreiben. Der Präsident des niedersächsischen Verfassungsschutzes, Günther Heiß, hat die Informationen von NDR Info bestätigt. Gegenüber dem NDR-Fernsehregionalmagazin "Niedersachsen 19:30" sagte Heiß: "Das bedeutet, dass die Wilhelm-Tietjen-Stiftung wieder Eigentümerin des Heisenhofes und damit wieder in den Bereich der Verfügungsmacht von Jürgen Rieger gerät."

    Trotz der Wiedereintragung der Gesellschaft ins englische Register kann Rieger seine Immobilien aber zur Zeit nicht nutzen, denn im März 2007 wurde in Thüringen das Liquidationsverfahren für das Vermögen der Firma eröffnet. Seitdem darf Rieger die Immobilien nicht betreten. Der Ausgang des Verfahrens ist offen, da es für ein solches Verfahren in Deutschland bisher keine vergleichbaren Fälle gibt. Sicher scheint aber, dass ein Nutzung des Heisenhofes in Niedersachsen für Rieger vorerst ausgeschlossen ist. Ein Sprecher der zuständigen Kreisverwaltung in Verden betonte gegenüber NDR Info, dass das Gelände baurechtlich im " Außenbereich" liege. Konkret hieße das: Rieger könnte mit dem Gelände nicht viel anfangen - es sei denn, er wollte Schafe züchten. Der Heisenhof in Niedersachsen war bis 2003 von der Bundeswehr als Teil der Niedersachsenkaserne genutzt worden. Rieger erwarb das Gelände 2004 für die  Firma "Wilhelm Tietjen Stiftung" in einer Versteigerung für 255.000 Euro. Seitdem waren immer wieder Neonazi-Kader auf dem Hof aktiv geworden. Niedersachsens Verfassungsschutzchef Heiß sagte dazu: "Die Landesregierung wird alles tun, um Neonazi-Aktivitäten auf dem Heisenhof zu unterbinden."

    Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stefan Schölermann vom Reporter-Pool NDR Info, Telefon 040/4156-3045.

    9. Mai 2008/RC

Pressekontakt:
NDR Norddeutscher Rundfunk
NDR Presse und Information
Telefon: 040 / 4156 - 2300
Fax: 040 / 4156 - 2199

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: