Allgemeine Zeitung Mainz

Allgemeine Zeitung Mainz: Ken Chowanetz über Sicherheitslücken bei Apple

Mainz (ots) - Wenn bisher Berichte über Sicherheitslücken in Android oder Apps für dieses Betriebssystem Schlagzeilen machten, konnten sich Besitzer von Geräten mit Apfel-Logo entspannt zurücklehnen. Apple hatte rund um iPhone und Co für jeden Kunden eine trutzhafte digitale Burg aufgebaut, in der man geschützt schien vor allen Angriffen auf die Inhalte von Smartphone und Tablet. Mit dem Auftauchen der Schadsoftware "Pegasus" ändert sich alles. Es ist nicht etwa ein kleines Loch in der äußeren Befestigungsanlage digitalen iPhone-Burg. Wer sich "Pegasus" auf seinem Smartphone einfing, ließ gewissermaßen die Zugbrücke herunter. Nachrichten und E-Mails auf dem Apfel-Smartphone konnten mitgelesen, Anrufe mitgeschnitten, Passwörter abgegriffen, Tonaufnahmen gemacht und der Aufenthaltsort des Nutzers verfolgt werden. Die trutzhafte Apple-Burg wurde bis auf die Grundmauern geschleift - und das, ohne dass es der ahnungslosen Bewohner überhaupt merkte. Die Tatsache, wie alarmiert der Apple-Konzern war, lässt sich daran erkennen, dass er innerhalb von rekordverdächtigen zehn Tagen eine komplette neue Burg baute, sprich: sein Betriebssystem iOS gegen "Pegasus" absicherte. Das aktuelle Problem ist zwar gelöst - nicht aber das grundsätzliche. Die Kunden, die sich in Sicherheit wiegten, stellen sich nun beunruhigt die Frage, welche Gefahren sich im Smartphone-Code noch verbergen. Das sorglose Surfen im Internet dürfte nun auch beim iPhone der Vergangenheit angehören. Völlig überraschend ist der Befall von iOS mit Schadsoftware nicht. Erst kürzlich hatte die TU Darmstadt vor der grundsätzlichen Verwundbarkeit von iOS gewarnt.

Pressekontakt:

Allgemeine Zeitung Mainz
Florian Giezewski
Regionalmanager
Telefon: 06131/485817
desk-zentral@vrm.de
Original-Content von: Allgemeine Zeitung Mainz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Allgemeine Zeitung Mainz

Das könnte Sie auch interessieren: