Allgemeine Zeitung Mainz

Allg. Zeitung Mainz: Die Chance ist da
Kommentar zum OECD-Bildungsbericht von Christian Matz

Mainz (ots) - So viel Lob ist der deutsche Bildungspolitiker ja gar nicht mehr gewohnt. Ob bei der Vorschulbildung, bei der dualen Berufsausbildung, in den naturwissenschaftlichen Studiengängen oder beim Übergang von der Uni in den Beruf - in einer ganzen Reihe von Fächern stellt die OECD den Deutschen gute Noten aus. Das ist eine positive Nachricht, die zumindest kurzzeitig darüber hinwegtröstet, dass im föderalen Bildungssystem etwa durch die unterschiedlichen Laufzeiten an Gymnasien mitunter auch blankes Chaos angerichtet wird. Das Ergebnis also lässt hoffen - allerdings haben die Forscher das Thema Flüchtlinge nur am Rande berücksichtigt. Dabei ist für die Zukunft des deutschen Bildungssystems von herausragender Bedeutung, ob und wie es gelingt, die Migranten zu integrieren. Die jüngeren müssen so schnell wie möglich Deutsch lernen, das geschieht am besten in den Kindergärten und Schulen. Dazu braucht es Tausende Lehrer und Erzieher. Die älteren wiederum müssen bei entsprechender Befähigung Ausbildungsmöglichkeiten bekommen und Zugang zu Hochschulen erhalten - und damit zu einem Bereich, in dem Deutschland nur vordergründig gut abschneidet. Zwar beginnen rund 53 Prozent eines Jahrgangs ein Studium oder machen ihren Meister, aber nur 36 Prozent schließen auch erfolgreich ab. Schon jetzt tragen überfüllte Hörsäle mit dazu bei, dass junge Leute ihr Studium abbrechen. Wenn die Studentenzahlen weiter steigen, wird sich auch dieses Problem verschärfen. Aber: Gerade weil das Bildungssystem insgesamt gut funktioniert, ist die Chance da, dass die Integration gelingt - die OECD-Studie muss Ansporn sein, den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen.

Pressekontakt:

Allgemeine Zeitung Mainz
Wolfgang Bürkle
Newsmanager
Telefon: 06131/485890
online@vrm.de
Original-Content von: Allgemeine Zeitung Mainz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Allgemeine Zeitung Mainz

Das könnte Sie auch interessieren: