Allgemeine Zeitung Mainz

Allgemeine Zeitung Mainz: zur Rente mit 63
Zur Unzeit

Mainz (ots) - Wie viele Beschäftigte wären eigentlich mit 63 in den Ruhestand getreten, hätte es das neue Gesetz zur abschlagsfreien Rente nach 45 Beitragsjahren nicht gegeben? Das wäre eine interessante Vergleichszahl - die womöglich näher an den aktuellen Daten zur Rente mit 63 liegen würde als viele denken. Denn auch das ist Realität, Fachkräftemangel hin oder her: In manchen Branchen ersetzen Unternehmen nach wie vor gerne altgediente Mitarbeiter mit jüngeren, belastbareren und billigeren Arbeitskräften. Und für solche Firmen bildet die Rentengesetzgebung ebenfalls einen Anreiz. Das soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass in der Tat gerade hoch spezialisierte Mittelständler unter der neuen Regelung leiden, weil sie wichtige Know-how-Träger Knall auf Fall verlieren, die man nicht auf die Schnelle ersetzen kann. Wenn Unternehmen sagen, dass die Rente mit 63 zur Unzeit kommt, haben sie recht. Eine Regelung, wonach nur jene nach 45 Beitragsjahren abschlagsfrei gehen dürfen, die wirklich nicht mehr können, wird der Realität in vielen Betrieben sicher besser gerecht. Natürlich ist das schwer zu beurteilen und umzusetzen, aber was ist beim Thema Rente schon leicht.

Pressekontakt:

Allgemeine Zeitung Mainz
Isabell Steinbach
Newsmanagerin
Telefon: 06131/485980
desk-zentral@vrm.de

Original-Content von: Allgemeine Zeitung Mainz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Allgemeine Zeitung Mainz

Das könnte Sie auch interessieren: