Jahreszeiten Verlag, FÜR SIE

Aromatherapie - Hilfe bei Alltagsproblemen
Therapeutin: "Es gibt einen Basisduft für jede Persönlichkeit"

Hamburg (ots) - Vor Jahren war die Aromatherapie noch ein belächelter Zweig der Esoterik, inzwischen kann sie ernst zu nehmende wissenschaftliche Ergebnisse vorwiesen. In der jüngsten Ausgabe der Zeitschrift FÜR SIE wird über die verschiedenen Aromen und deren Wirkung auch bei Alltagsproblemen und auch schwereren Fällen berichtet. So ließen sich Breitband-Antibiotika nach einer Studie der London University vollkommen nebenwirkungsfrei durch einen Mix der ätherischen Öle von Thymian, Oregano, Bohnenkraut, Zimt und Nelke ersetzen, heißt es in der Zeitschrift. Mit Veilchen-Aroma im Klassenzimmer lassen sich laut Studie der Pariser Sorbonne Leistungen von Schülern steigern. Japanische Sekretärinnen hätten in einem Großversuch nur die Hälfte der Tippfehler gemacht, wenn ein Hauch von Zitrone im Raum hing. Wissenschaftler der Kieler Universität hätten herausgefunden, dass ein wenig Pfefferminzöl, sanft auf die Schläfen aufgetragen, die gleiche Wirkung erziele wie ein gängiges synthetisches Kopfschmerzmittel. "Es gibt einen Basisduft für jede Persönlichkeit", sagt die Hamburger Aromatherapeutin Wilhelmina Meynecke der FÜR SIE. Mit der Entwicklung kämen neue Komponenten hinzu, andere wiederum würden abgelegt. Mit der Lebenserfahrung ändere sich das Repertoire der bevorzugten Düfte. Einige, die früher als betörend empfunden worden seien, erschienen später als überflüssig oder sogar lästig. Die Wirkung der hochkonzentrierten Aromastoffe in den ätherischen Ölen sei viel komplexer als nur: "Ah, das riecht gut", sagt Meynecke. Die ganze Seele werde erneuert und erfrischt. Glücksgefühle wie in der Kindheit tauchten auf. "Das wirkt sich auf den Körper aus, auf das Aussehen", betont die Therapeutin. Die Hilfe bei Alltagsproblemen ist laut FÜR SIE vielfältig. Bei Ärger empfehlen Experten zum Beispiel Kamille, bei Aggression Koriander und Lavendel, bei Angst Bergamotte, Baldrian, Fenchel, Kardamon, Zypresse oder Kampfer. Antriebsschwäche könne mit Eukalyptus, Grapefruit, Orange, Zitrone, Muskallersalbei oder Pfefferminze bekämpft werden. Baldrian, Rose und Kamille sollten zur Beruhigung eingesetzt werden, Rose gegen Eifersucht und Enttäuschung. Bergamotte, Ingwer, Kardamon, Thymian oder Lavendel gäben Selbstvertrauen, Zeder, Lavendel und Kamille könnten bei Niedergeschlagenheit eingesetzt werden. Diese Meldung ist unter Quellenangabe FÜR SIE zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: FÜR SIE Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Media Consulting Jörg Mandt Tel.: 040 / 80 80 347-10 E-Mail: jmandt1@aol.com Original-Content von: Jahreszeiten Verlag, FÜR SIE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: