Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU)

Wichtiger Schritt für Stadtwerke

Berlin (ots) -

   Mit Thüga-Verkauf entsteht kommunaler Energiekonzern 

"Mit dem heute bekannt gegebenen Verkauf der E.ON-Stadtwerketochter Thüga AG steht der deutsche Energiemarkt vor einem Umbruch", so der Präsident des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU), Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil. "Für den deutschen Energiemarkt ist der Verkauf an die beiden kommunalen Konsortien Integra und Kom9 eine gute Entscheidung. Die Stadtwerke sind damit in der Lage ihre Marktposition auszubauen. Erstmalig entsteht in Deutschland ein kommunaler Energiekonzern."

"Diese Entscheidung ist auch eine Entscheidung für mehr Wettbewerb im Energiebereich", sagte Weil. "Damit wird den Anmerkungen des Bundeskartellamtes Rechnung getragen, das in der Vergangenheit eine ungesunde Marktkonzentration durch die vier großen Energiekonzerne kritisiert hatte." Dass auch die Bürgerinnen und Bürger mehrheitlich von einem kommunalen Unternehmen versorgt werden wollen, zeigen laut VKU verschiedene Umfragen in den letzten Jahren. VKU-Präsident Weil zufolge ist auch unter diesem Aspekt der Thüga-Verkauf an die beiden Stadtwerkekonsortien zu begrüßen.

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) vertritt 1.350 kommunalwirtschaftliche Unternehmen in den Bereichen Energie, Wasser und Entsorgung. Mit über 220.000 Beschäftigten wurden 2008 Umsatzerlöse von rund 72 Milliarden Euro erwirtschaftet. Die VKU-Mitgliedsunternehmen haben im Endkundensegment einen Marktanteil von 56,9 Prozent in der Strom-, 52,1 Prozent in der Erdgas-, 75,5 Prozent in der Trinkwasser-, 50,3 Prozent in der Wärmeversorgung und 11,2 Prozent in der Abwasserentsorgung.

Pressekontakt:

Carsten Wagner
Fon: 030/58 58 0-220
carsten.wagner@vku.de

Original-Content von: Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU)

Das könnte Sie auch interessieren: