SMT Scharf AG

SMT Scharf AG: Deutliche Ergebnissteigerung 2007

- Endgültige Zahlen leicht oberhalb der vorläufigen Ergebnisse - Dividendenvorschlag von 0,70 € je Aktie

--------------------------------------------------------------------------------
  ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen
  verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

Finanzen

Hamm (euro adhoc) - Hamm, 29. Februar 2008 - Die SMT Scharf AG (WKN 575198, ISIN DE0005751986), Weltmarktführer für entgleisungssichere Bahnsysteme im Bergbau, hat auf Basis endgültiger Konzernzahlen im Geschäftsjahr 2007 Umsatz und Ergebnis gesteigert. Sowohl das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) als auch der Jahresüberschuss liegen noch einmal leicht oberhalb der im Januar gemeldeten vorläufigen Ergebnisse. Der Jahresabschluss wurde vom Aufsichtsrat in seiner Sitzung am 28. Februar gebilligt. Im Gesamtjahr erzielte die Gruppe einen Umsatz von 51,2 Mio. EUR nach 48,7 Mio. EUR im Vorjahr (+5%). Diese Steigerung resultiert aus der Geschäftsentwicklung in den dynamischen Auslandsmärkten, insbesondere in Russland und China: In diesen Ländern hält das positive Investitionsklima für Bergwerksbetreiber, die zu den Hauptkunden der SMT Scharf Gruppe zählen, weiterhin an. Daneben hat die SMT-Gruppe ihre internationalen Vertriebs- und Serviceaktivitäten ausgeweitet. Entsprechend wuchs der Auslandsanteil am Umsatz auf 74% von 52% im Jahr 2006. Trotz der Kosten der internationalen Expansion konnte SMT Scharf das EBIT überproportional auf 7,5 Mio. EUR nach 6,7 Mio. EUR im Vorjahr steigern (+11%). Entsprechend erhöhte sich die EBIT-Marge auf 14,6% von 13,8%. Einerseits ließ insbesondere ein veränderter Produktmix die Materialaufwandsquote auf 49,1% von 46,9% steigen. Andererseits konnte die Personalaufwandsquote auf 24,3% von 27,8% gesenkt werden. Dazu trugen vor allem eine Verringerung der Wertschöpfungstiefe, ein Ausbau ausländischer Montageaktivitäten und Maßnahmen zur Senkung der Produktkosten bei. Aufgrund von Veränderungen der latenten Steuern im Zusammenhang mit dem Börsengang und der Unternehmensteuerreform stieg der Jahresüberschuss 2007 in einem größeren Ausmaß um 38% auf 6,0 Mio. EUR (Vorjahr: 4,3 Mio. EUR). Auf Basis vorläufiger Konzernzahlen hatte SMT Scharf im Januar 2008 für 2007 ein EBIT von 7,4 Mio. EUR sowie ein Plus beim Jahresüberschuss von 35% auf 5,9 Mio. EUR gemeldet. Für 2008 und die Folgejahre strebt SMT Scharf weiteres Wachstum bei Umsatz und Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) an. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2007 die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 0,70 EUR je Aktie vor. Das entspricht einer Ausschüttungsquote von 49%. Bezogen auf den Schlusskurs der SMT Scharf Aktie vom 28. Februar 2008 liegt die Dividendenrendite bei 6,8%. Der vollständige Jahresfinanzbericht für 2007 wird heute im Laufe des Tages auf der Webseite www.smtscharf.com veröffentlicht.

Unternehmensprofil

Die SMT Scharf Gruppe entwickelt, baut und wartet entgleisungssichere Bahnsysteme für den Bergbau und den Einsatz in Tunneln. Die Bahnen werden weltweit vor allem in Steinkohlebergwerken, in Goldminen sowie beim Abbau von Platin, Diamanten, Kupfer und Nickel unter Tage eingesetzt. Sie transportieren dort Material und Personal bis zu einer Nutzlast von 35t. Entgleisungssichere Bahnen sind die einzigen, mit denen untertägig in verzweigten Strecken Steigungen von mehr als 13 Grad bewältigt werden können. Die SMT Scharf Gruppe verfügt über eigene Gesellschaften in Deutschland, Polen, Südafrika und China, externe Mitarbeiter in Russland sowie weltweite Handelsvertretungen. Die von SMT Scharf entwickelten Bahnen zeichnen sich vor allem durch leistungsstarke Motoren, große erreichbare Transportleistungen sowie geringe Betriebs- und Wartungskosten aus. Mehr als 70% der Umsätze erzielt SMT Scharf in den rasch wachsenden Auslandsmärkten, wie beispielsweise Russland, China und Südafrika. Das Ersatzteil- und Reparaturgeschäft trägt rund 50% zum Umsatz bei. Durch die fortschreitende Ausbeutung von Lagerstätten werden wegen zunehmend schwieriger Verhältnisse hochtechnologische Transportlösungen im Bergbau benötigt. Der Markt für die gesamte untertägige Transporttechnik umfasst nach Unternehmensschätzungen 5 Mrd. bis 7 Mrd. EUR pro Jahr. Die SMT Scharf AG ist seit dem 11. April 2007 im Prime Standard (regulierter Markt) der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Rückfragehinweis:

Kontakt

Investor Relations
cometis AG
Henryk Deter
Tel: +49(0)611 - 205855-13
Fax: +49(0)611 - 205855-66
e-mail: deter@cometis.de

Branche: Maschinenbau
ISIN: DE0005751986
WKN: 575198
Börsen: Börse Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
Börse Berlin / Freiverkehr
Börse München / Freiverkehr
Original-Content von: SMT Scharf AG, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: