Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar: Grusel-Clowns verbreiten Angst und Schrecken Schnelle Aufklärung, schnelle Urteile Carolin Nieder-Entgelmeier

Bielefeld (ots) - Die Verunsicherung in der Bevölkerung ist groß und das subjektive Sicherheitsgefühl sinkt. Immer mehr Menschen bewaffnen sich mit Pfefferspray, beantragen den kleinen Waffenschein oder buchen Selbstverteidigungskurse, weil sie Angst vor Übergriffen haben. In dieser aufgeheizten Lage machen sich seit einigen Tagen Menschen mit gruseligen Clownsmasken einen Spaß daraus, andere Menschen im wahrsten Sinne des Wortes zu Tode zu erschrecken. Die Täter sind in der Dunkelheit unterwegs, springen aus Gebüschen und drohen im schlimmsten Fall noch mit Messern, Baseballschlägern oder Kettensägen. Die Grusel-Clowns wollen ihren Opfern also nicht nur einen Schreck einjagen, sie wollen ihre Opfer zutiefst verunsichern. Um eine Ausbreitung dieser vermeintlichen Scherze zu verhindern, ist schnelle Aufklärung gefragt, die zu schnellen Gerichtsverfahren und Verurteilungen führen muss. Nur wenn die Täter unmittelbar nach ihrer Tat erkennen, dass ihr Handeln sogar eine einjährige Haftstrafe zur Folge haben kann, werden Nachahmer abgeschreckt. Deshalb muss die nordrhein-westfälische Landesregierung Polizei und Justiz mit mehr Personal und Ressourcen ausstatten, um die sogenannten besonders beschleunigten Gerichtsverfahren auszubauen, die Verfahrensabschlüsse innerhalb einer Woche ermöglichen. Denn so schnell, wie sich das Phänomen der Grusel-Clowns etabliert hat, muss auch gehandelt werden, damit die Spinner mit den hässlichen Fratzen nicht alltäglich werden.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de
Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: