Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar Literatur- und Musikfest "Wege durch das Land" droht Insolvenz Neu aufstellen Stefan Brams

Bielefeld (ots) - An den Vorwürfen gegenüber dem renommierten Literatur- und Musikfest "Wege durch das Land" sowie dem Literaturbüro OWL gibt es wenig zu deuteln. Wer die Begründungen in der Vorlage liest, kommt schnell zu der Erkenntnis, dass es nur einen Ausweg gibt: der Rückforderung von 25 Prozent der Fördergelder nachzukommen und die beiden Institutionen so schnell wie möglich so aufzustellen, dass sie sich nie wieder im bürokratischen Gestrüpp von Vergaberegeln und der Abrechnung von Fördergeldern verheddern. Denn ob es der so begabten, beharrlichen künstlerischen Leiterin von "Wege durch das Land" passt oder nicht: Auf diesen Teil des Geschäfts gilt es genauso viel Akribie zu verwenden wie auf das Einwerben von Fördermitteln und die sorgfältige künstlerische Ausgestaltung des Festivals des Literaturbüros. Auf die beiden letzten Dinge versteht sich Brigitte Labs-Ehlert hervorragend. Sie hat vor 25 Jahren das 
Literaturbüro aufgebaut und zu einem hoch angesehenen Ort der Literaturvermittlung in OWL gemacht. Dass sechs Literaturnobelpreisträger hier aufgetreten sind, ist ihrer sehr guten Vernetzung, ihrem großen Ansehen in der literarischen Szene und ihrer intensiven Arbeit zu verdanken. Und auch, dass das Literatur- und Musikfest "Wege durch das Land", das 1999 aus dem Literaturbüro heraus gegründet wurde, bundesweite Anziehungskraft erreicht hat, wäre ohne die beharrliche Arbeit und das Geschick der künstlerischen Leiterin nicht möglich gewesen. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Diese Leistungen sind kein Freifahrtschein für einen nachlässigen Umgang mit Fördergeldern. Es zeigt aber, dass die künstlerisch Verantwortlichen sich angesichts äußerst kleinteiliger 
bürokratischer Vergaberegeln dringend im kaufmännischen Bereich professionalisieren müssen. Die Kunst der Zahlen gehört eben auch zum Handwerk. Für die nahe Zukunft wäre es gut, wenn die Region sich trotz dieser Verfehlungen aufmacht, beide Institutionen zu stützen, um eine Insolvenz abzuwenden. Diese Leuchttürme werden gebraucht.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de
Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: