Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar: Bundesweite Razzien gegen mutmaßliche Rechtsterroristen Alarmierend Florian Pfitzner, Düsseldorf

Bielefeld (ots) - Es sieht ganz so aus, als hätten die deutschen Sicherheitsbehörden aus Ihrem Versagen im Zusammenhang mit dem sogenannten NSU gelernt. In fünf Bundesländern führte die Polizei in den frühen Mittwochmorgenstunden Hausdurchsuchungen bei führenden Mitgliedern des mutmaßlichen Terrornetzwerks "Oldschool Society" durch, auch in NRW. Auslöser der Razzien waren Erkenntnisse der häufig kritisierten Bundes- und Landesämter für Verfassungsschutz. So konspirativ wie einige vermeintliche Innenexperten nun meinen, ging die Bande allerdings nicht vor. Für alle Nutzer einsehbar pflegte sie einen Facebook-Auftritt, auf dem sie rassistische Beiträge einstellte - darunter Fotos von Journalisten bei einer Versammlung von Rechtsradikalen in Dortmund. Wer Interesse habe, könne sich gerne anschließen, hieß es. Zudem dürften die Ermittler auf "OSS" gestoßen sein, weil sie neben einer emsigen Kommunikationsabteilung über eine feste Hierarchie verfügen soll. Sofern sich die Vorwürfe erhärten und nach der Zwickauer Terrorzelle erneut ein Haufen Neonazis Anschläge vorgesehen hat, wäre dies ein alarmierender Vorgang. Wenn sich zudem schon in sozialen Netzwerken viele Menschen unter ihrem Klarnamen zu einer Gruppe rechtsextremer Hools bekennen, erhält man eine Ahnung davon, wie weit sich menschenverachtende Gedanken im realen Leben verbreitet haben.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: