Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar Neue Streiks bei der Bahn Die Zeit läuft für die Bahn Wolfgang Mulke

Bielefeld (ots) - Die Lokführer streiken nun schon zum siebenten Mal für dieselbe Sache. Der Verhandlungsfortschritt ist im entscheidenden Punkt gleich null. Nun müssen die Fahrgäste den Stillstand wieder einmal ausbaden. Auf Verständnis der wartenden und frierenden Passagiere darf GDL-Chef Claus Weselsky nicht hoffen. Ginge es um bessere Arbeitsbedingungen oder höhere Löhne, sähe dies vielleicht anders aus. Aber es geht der GDL nur um die Ausweitung ihrer Zuständigkeit, um mehr Rivalität zur großen Eisenbahnergewerkschaft EVG. Weselsky mag das Recht auf seiner Seite haben, die Sympathien gehen ihm verloren. Und wie es weitergeht, wenn auch dieser Stillstand auf der Schiene keinen Erfolg bringt, ist völlig offen. Die GDL hat keine Idee verlauten lassen, die zu einer Lösung führen könnte. Die Arbeitgeber beharren auf der Tarifeinheit. Und die Zeit läuft für sie: Wenn die Tarifeinheit im Sommer gesetzlich verankert wird, ist der Expansionstraum der GDL ausgeträumt.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: