Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar: Material-Mängel bei der Bundeswehr Trümmer-Truppe CARSTEN HEIL

Bielefeld (ots) - Wer jemals bei der Bundeswehr gedient hat, kann von den Nachrichten dieser Tage nicht überrascht sein. Seit Jahrzehnten ist Technik und Material der Truppe veraltet, mehr in der Reparatur als im Einsatz. Von der milliardenschweren Rüstungsindustrie wird kaum ein Auftrag vereinbarungsgemäß abgewickelt. Kein Wunder, dass jetzt herauskommt: die Bundeswehr ist so schlecht ausgerüstet, dass Deutschland nicht mal seine Bündniszusagen gegenüber den Nato-Partnern einhalten kann. Bevor Verteidigungsministerin von der Leyen und Außenminister Steinmeier also davon sprechen, dass Deutschland international mehr Verantwortung übernehmen solle, müssten sie ihre Hausaufgaben machen. Dazu gehört, dass Beschaffungswesen einer gründlichen Reform zu unterziehen, der Rüstungsindustrie Daumenschrauben anzulegen und klare Verträge zu schließen. Mehr Geld ist nicht nötig. Jüngst wurde mehr als eine Milliarde Euro nicht abgerufen, weil die Projekte nicht so weit waren. Es ist staatlich organisierter Schlendrian nicht zu wenig Geld, das die Bundeswehr in diese peinliche Situation manövriert hat. Und das seit vielen Jahren.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: