Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar: Kinderschutz Untaugliches Gesetz CARSTEN HEIL

Bielefeld (ots) - Damit kein Missverständnis aufkommt: Für den Schutz unserer Kinder muss alles unternommen werden, was nur möglich ist. Wenn jetzt aber Tausende Übungsleiter, Trainer und Betreuer von Jugendmannschaften und -gruppen ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen müssen, ist das kompletter Unsinn. Da muss gar nicht der Datenschutz als Gegenargument herhalten. Auch wenn es schon schlimm genug ist, dass die mögliche frühere Gesetzesübertretung eines Betreuers in ganz anderem Zusammenhang, etwa Diebstahl, plötzlich im Verein bekannt werden kann. Es ist nicht nur viel Bürokratie, es ist nicht nur Generalverdacht gegenüber Menschen, die sich in bester Absicht der Förderung und Entwicklung von Kindern und Jugendlichen verschrieben haben. Das Gesetz hilft nichts. Es schützt die Kinder gar nicht. Denn wer garantiert, dass ein Mensch auch in Zukunft Kinder nicht missbraucht oder misshandelt, nur weil er es in der Vergangenheit nicht getan hat? Gut gemeint ist längst nicht gut gemacht. Und dieses Gesetz ist absoluter Murks. Schon jetzt engagieren sich zu wenig Menschen ehrenamtlich für die Betreuung und Entwicklung Jugendlicher. Diese Bereitschaft wird durch solchen gesetzgeberischen Aktionismus weiter gedämpft.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de
Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: