Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar: Umstrittenes Turbo-Abitur in Nordrhein-Westfalen Schüler, mischt euch ein! FLORIAN PFITZNER, DÜSSELDORF

Bielefeld (ots) - Die Wählermacht der Alten bedroht die Bildung der Jungen. Reformen an Gymnasien und Unis sind inzwischen dem demografischen Wandel geschuldet. Wer die Schulzeit verkürzt und die akademische Ausbildung beschneidet, hat nicht unbedingt das Wohl der jungen Generation im Blick, sondern das seiner Klientel: Rentner und Menschen kurz vor dem Ende ihres Berufslebens. Um sich des Verdachts zu entledigen, sollte Rot-Grün in NRW angesichts der Schulzeitverkürzung kompromissbereiter sein und den Schülern echte Wahlfreiheit bieten. Insgesamt sollten Deutschlands Bildungspolitiker junge Menschen individuell über ihre Gymnasialzeit entscheiden lassen, anstatt sie über das Turbo-Abi, den Bachelor und eventuell noch den Master zu servilen Beitragszahlern zu erziehen. Wie viele Jahre die Jungen arbeiten müssen, ob außer Privatvorsorge noch etwas bleibt und was ihr Geld in vierzig Jahren überhaupt noch wert ist, weiß dabei niemand so genau. Es sind also die Schüler, weniger die Lehrer, die sich mehr in Bildungsfragen einmischen sollten. Bislang sieht es jedoch so aus, als ließen sie sich artig und angepasst hinter die Fichte führen.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: