Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische: Neue Westfälische Bielefeld: Wahl im türkischen Teil Zyperns Der Misserfolg hat viele Väter THOMAS SEIBERT, ISTANBUL

Bielefeld (ots) - Nach dem Sieg des Nationalisten und Einheits-Skeptikers Dervis Eroglu bei der Wahl im türkischen Teil Zyperns ist die Zukunft der Bemühungen um eine friedliche Wiedervereinigung der Insel unsicher geworden. Dieser Misserfolg hat viele Väter. Den zyprischen Griechen wird vorgeworfen, sie wollten keine Verhandlungslösung, weil sie sicher seien, dass ihnen der türkische Inselteil früher oder später ohne große Zugeständnisse zufallen wird. Die EU hat ihr Versprechen gebrochen, die wirtschaftliche Lage der türkischen Zyprer zu verbessern. Diese Zusage stammt aus dem Jahr 2004, als die Türken auf der Insel einem UN-Friedensplan zustimmten, die Vereinigung aber an den Griechen scheiterte. Geschehen ist nichts. Auch die Türkei trägt eine Mitschuld. Sie beschränkt sich seit 2004 darauf, die Verantwortung der Griechen für das Scheitern der Vereinigung zu beklagen. Dabei hätte eine Geste des guten Willens - etwa der Abzug eines Teils der türkischen Truppen aus Zypern oder die Öffnung zumindest eines einzigen türkischen Hafens für griechisch-zyprische Schiffe - dazu beitragen können, das Klima zu verbessern.   Die veränderten Lage hat die Lösung nicht einfacher gemacht. Zypern, Europa und die Türkei haben ein Problem mehr.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de
Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: