Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische: Neue Westfälische, Bielefeld: KOMMENTAR Kindergeld zurückzahlen Blanker Hohn CARSTEN HEIL

    Bielefeld (ots) - Dem Staat müssen alle Kinder gleich viel wert sein. Deshalb bekommen alle Eltern auch Kindergeld in gleicher Höhe, unabhängig von ihrem Einkommen. Doch so einfach ist es nicht, diesen Grundsatz in die Tat umzusetzen. Denn Kinder von Langzeitarbeitslosen sind dem Staat eindeutig weniger wert als andere. Anders ist es nicht zu verstehen, dass die Kindergelderhöhung von 20 Euro nun ausgerechnet von jenen zurückgefordert wird, die das Geld am nötigsten haben. Prinzipienreiterei und kalte Bürokratie obsiegen über Menschlichkeit und die Frage nach realem Bedürfnis. Selbst ausgewiesene Sozialpolitiker können wortreich begründen, warum es gegen die Systematik verstößt, wenn Kinder von Arbeitslosengeld-II-Empfängern wie alle anderen von einer Kindergelderhöhung profitieren. Das ist blanker Hohn. Wenn in diesen Tagen über eine Reform der Hartz-Gesetze diskutiert wird, so gehört eine Änderung an diesem Punkt ganz oben auf die Tagesordnung. Auch wenn die Großzügigkeit gegen Grundsatzprinzipien verstößt. Hinzu kommt, dass der Staat nun eine große Maschinerie anwerfen muss, um das Geld auch wirklich zurückzuerhalten. Dadurch können mehr Kosten entstehen als die Bürokratie anschließend einnimmt. Das ist eine Perversion des Systems.

Pressekontakt:
Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: