Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: OSTSEE-ZEITUNG Rostock zum Mindestlohn in der Pflegebranche

Rostock (ots) - Warum eigentlich werden Menschen, die sich um Alte oder Kranke kümmern in Ost und West unterschiedlich bezahlt? Die Tätigkeit unterscheidet sich diesseits und jenseits der Elbe nicht, die Lebenshaltungskosten auch nicht mehr. Deshalb: Vernünftig wäre ein gleicher Mindestlohn für alle. Mit dem Beschluss für die Pflege ist der Flickenteppich für Lohnuntergrenzen zudem noch größer geworden. Ob zum Beispiel Bau oder Elektro, Abfallwirtschaft oder Gebäudereinigung - es gibt meist unterschiedliche Verdienste. Gerechter wäre allemal ein für Deutschland einheitlicher Mindestlohn. Besonders jetzt im Sommer sind Lohndumping in der Landwirtschaft, im Tourismus und in der Gastronomie üblich. Spätestens ab Mai 2011, wenn wegen der Arbeitnehmer-Freizügigkeit Billigkräfte aus den EU-Staaten Osteuropas hierzulande uneingeschränkt arbeiten dürfen, muss ein richtiger Mindestlohn her.

Pressekontakt:

Ostsee-Zeitung
Thomas Pult
Telefon: +49 (0381) 365-439
thomas.pult@ostsee-zeitung.de
Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ostsee-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: