Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: OSTSEE-ZEITUNG Rostock zu Griechenland

Rostock (ots) - Binnen kurzem ist es Hedgefonds und Banken gelungen, durch immer neue Gerüchte und Spekulationen und mittels ominöser Risikowetten und windiger Hebelgeschäfte das ohnehin angeschlagene griechische Finanzsystem sturmreif zu schießen. Vereint waren diese Zocker im Nadelstreif in unheiliger Allianz mit den "Fachleuten" der drei großen US-Ratingagenturen. Die gossen immer mehr Öl ins Feuer, indem sie die Bonität Griechenlands beständig nach unten schraubten. Es ist Zeit, die Zockerwetten gegen den Euro zu beenden. Da die Regierenden Europas aber offenbar nicht in der Lage sind, das Casino zu schließen, müssen die Euro-Länder den Griechen Lebewohl sagen. Das Spiel um Griechenland ist verloren, das Spiel um den Euro nicht. Denn nur wenn Athen Bankrott anmeldet und die Währungsunion verlässt, wird der Euroraum nicht zur Haftungsgemeinschaft und Inflationsunion.

Pressekontakt:

Ostsee-Zeitung
Thomas Pult
Telefon: +49 (0381) 365-439
thomas.pult@ostsee-zeitung.de

Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ostsee-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: