Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: Kommentar zu Schröders Teilzeit-Pflege-Vorschlag

Rostock (ots) - Mal abgesehen davon, dass nach der rustikalen Hartz-IV-Debatte endlich wieder konstruktiv über Sozialpolitik gesprochen wird: Kristina Schröders Idee von der Pflege-Teilzeit hat Charme. Selbst wenn sie noch nicht bis ins letzte Detail ausgereift ist. Die Möglichkeit, für zwei Jahre kürzer zu treten, könnte unzähligen Betroffenen helfen, die jetzt vor einer harten Entscheidung stehen: Gebe ich meinen Job auf? Oder meine kranke Mutter sofort ins Heim? Die Teilzeit-Idee passt in eine moderne Gesellschaft, die von ihren Mitgliedern Berufstätigkeit bis ins hohe Alter verlangt. Sie ist das logische Pendant zur Elternzeit. Natürlich geht es auch diesmal ums Geld. Die Kritik der Wirtschaft ist berechtigt. Sie fordert eine solide Finanzierung. Niemand kann von Betrieben erwarten, dass sie künftig Arbeitnehmern ungesicherte Kredite gewähren. Wenn die Rahmenbedingungen aber stimmen, wäre das Modell aber auch für die Wirtschaft interessant. Weil sie nicht länger gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verliert, die wegen eines Pflegefalls in der Familie komplett aus dem Erwerbsleben scheiden. Pressekontakt: Ostsee-Zeitung Jan-Peter Schröder Telefon: +49 (0381) 365-439 jan-peter.schroeder@ostsee-zeitung.de Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Ostsee-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: