Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: Kommentar zu arbeitslosen Abiturienten

    Rostock (ots) - Fast jeder sechste Arbeitslose im Westen und fast jeder siebte Erwerbslose im Osten hat mittlerweile Abitur, zudem beziehen 30 Prozent der 25- bis 34-Jährigen mit Abi Arbeitslosengeld. Die bittere Erkenntnis: Bildung schützt nicht mehr vor Armut. Zum einen liegt das natürlich an der Wirtschaftskrise, die viele Unternehmen zwingt, Personal abzubauen. Wird entlassen, trifft es meist die als Erste, die als Letzte kamen. Zum anderen nutzen so manche Arbeitgeber die Lage der jungen Jobsuchenden bewusst aus. Sie beschäftigen die Nachwuchskräfte lieber als billige Praktikanten, statt sie regulär auszubilden und einzustellen. Dass aufstrebende Leistungsträger in ihrer Entfaltung abgewürgt werden, ist so paradox wie unsinnig. Im nächsten Aufschwung werden Firmenchefs wieder nach gut ausgebildeten Fachkräften lechzen, die dann fehlen.

Pressekontakt:
Ostsee-Zeitung
Jan-Peter Schröder
Telefon: +49 (0381) 365-439
jan-peter.schroeder@ostsee-zeitung.de

Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ostsee-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: