ENDERLEIN & CO. GmbH

Anschlussfinanzierung: Wer vorwärts sagt, darf nicht rückwärts gehen
Forward-Darlehen müssen laut Baugeldvermittler Enderlein abgenommen werden - auch wenn die Immobilienzinsen weiter gesunken sind

Bielefeld (ots) - Immer wieder unterschätzen Immobilienbesitzer die Rechtsverbindlichkeit von so genannten Forward-Krediten. Sie wollen die zukunftsgerichteten Anschlussdarlehen nicht abnehmen, weil die Zinsen zwischenzeitlich weiter gefallen sind. Aber: Auch wenn dieser Abnahmezwang im derzeitigen Zinstief manche Kreditnehmer schmerzt, nach Auskunft des Baugeldvermittlers Enderlein war und ist der Abschluss dieser Anschlussfinanzierungen dennoch ratsam. Alle Kreditnehmer, die in den vergangenen drei Jahren ein Forward-Kredit abgeschlossen haben, konnten ihre Finanzierungsbedingungen gegenüber dem Erstkredit deutlich verbessern. Zudem sind Forward-Kredite vor allem seit jeher eine Versicherung - gegen steigende Immobilienzinsen, die eine Finanzierung massiv gefährden können.

Zinssatz im richtigen Moment fixieren

Griechenlandkrise, Bankenkrise, Eurokrise: Selbst unter den Pessimisten haben vor drei Jahren nur wenige vorhergesehen, dass die Krise an den Finanzmärkten derartige Ausmaße annimmt. Genau diese hellseherischen Fähigkeiten sind jedoch bei der Immobilienfinanzierung gefragt. Besonderes Talent beim Blick in die Glaskugel müssen Anschlussfinanzierer beweisen, die sich vor Ablauf ihrer Zinsbindungsfrist um die Finanzierung der Restschuld kümmern. Doch die Sterne stehen günstig: "Gerade im aktuellen Zinstief machen sich nicht wenige Immobilienbesitzer darüber Gedanken, wie sie von den derzeitigen Tiefstkonditionen irgendwie profitieren können, obwohl ihre Zinsbindung noch ein bis fünf Jahre läuft", sagt Manfred Hölscher, Chef des Bielefelder Baugeldvermittlers Enderlein. Die Lösung: Mit Forwardkrediten lässt sich der heutige Zinssatz für den Anschlusskredit fixieren, selbst wenn dieser erst in 50 Monaten ansteht.

Zinsaufschläge zu vernachlässigen

Laut Enderlein sind die Zinsaufschläge im aktuellen Marktumfeld zu vernachlässigen. Ein Forward-Kredit, der am 1. Oktober 2014 beginnt, ist derzeit für eine neue Festschreibung von 10 Jahren ab etwa 2,9 Prozent erhältlich. Für alle, die im Herbst 2004 eine Immobilie gekauft und mit einem zehnjährigen Kredit finanziert haben, ist ein solcher Forward-Kredit mehr als eine Überlegung wert. Die Meisten zahlen für ihre Kredite rund 4,5 Prozent Zinsen. Der Abschluss eines Forward-Darlehens kann also helfen, die Kreditbelastung deutlich zu senken und den Schuldenabbau voranzutreiben. Vor allem aber kann durch einen solchen Forward-Kredit ausgeschlossen werden, dass die Finanzierungskosten steigen und die Immobilienfinanzierung in Gefahr gerät.

Keine Schnäppchengarantie sondern Zinssicherheit

Mehrere tausend Anschlussfinanzierer, die zwischen Anfang und Mitte 2011 einen Forward-Kredit abgeschlossen haben, profitierten damals von den deutlich gesunkenen Zinsen. Sie konnten vor einem guten Jahr mit dem Abschluss eines Forward-Kredites ihre Kreditbelastung von über 5 Prozent auf rund 3,5 Prozent senken. Jetzt beginnt die Laufzeit des Darlehens und viele Kreditnehmer ärgern sich. Denn: Wenn sie keinen Forward-Kredit abgeschlossen und gewartet hätten, könnten sie nun eine ganz normale Anschlussfinanzierung zu rund 2,5 Prozent realisieren - und nochmals kräftig sparen. Das ist jedoch nicht möglich. "Fakt ist, dass diese Kredite zu den damals vereinbarten Konditionen abgenommen werden müssen. Fakt ist aber auch, dass auch Finanzierungskosten von 3 bis 3,5 Prozent ausgesprochen attraktiv sind", erklärt Hölscher. "Forward-Darlehen schützen Kreditnehmer vor einem Zinsanstieg und bieten damit Planungssicherheit."

Über Enderlein & Co. GmbH:

Die Enderlein & Co. GmbH (www.enderlein.com) hat sich neben der regionalen Vermittlung von privaten Immobilienkrediten auf die bundesweite Finanzierung von Wohn-, Rendite- und Gewerbeimmobilien spezialisiert. Zielgruppe des Unternehmens sind private Bauherren, Kapitalanleger, Unternehmer und Investoren. In puncto individuelle Kreditbeschaffung und komplexe Finanzierungen zählt die in Bielefeld ansässige Enderlein & Co. GmbH zu den renommiertesten Baugeldvermittlern Deutschlands. Die Berater finden für die Kunden individuell den optimalen Immobilienkredit. Dafür arbeitet Enderlein mit deutschen Hypothekenbanken und Versicherungsgesellschaften zusammen.

Pressekontakt:

ENDERLEIN & CO GmbH
Friedenstraße 11
33602 Bielefeld

Manfred Hölscher
Leiter
Telefon: 0521-58 00 410
Telefax: 0521-58 00 444
email: presse@enderlein.com
www.enderlein.com

Bitte beachten Sie: Enderlein zieht um.
Ab dem 01.10.2012 finden Sie uns unter folgender Adresse:

Enderlein & Co. GmbH
Neumarkt 11-13
33602 Bielefeld
Original-Content von: ENDERLEIN & CO. GmbH, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: