ASB-Bundesverband

ASB zeichnet Reinhold Beckmann aus und ehrt 1,2 millionstes Mitglied
Abendveranstaltung zur 19. Bundeskonferenz

ASB zeichnet Reinhold Beckmann aus und ehrt 1,2 millionstes Mitglied / Abendveranstaltung zur 19. Bundeskonferenz
ASB-Bundesvorsitzender Knut Fleckenstein (MdEP) verleiht Reinhold Beckmann den Annemarie-Renger-Preis 2014 während des Besuchs eines der Projekte von "NestWerk e. V.". Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/6532 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: ...

Köln/Stuttgart (ots) - Der Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e. V. (ASB) hat am 17. Oktober zum zweiten Mal den Annemarie-Renger-Preis für bürgerschaftliches Engagement verliehen. Der Fernsehjournalist Reinhold Beckmann (58) erhielt die Auszeichnung wegen seines außergewöhnlichen Engagements für Jugendliche in sozial benachteiligten Hamburger Stadtteilen. Die feierliche Preisverleihung fand am Vorabend zur 19. ASB-Bundeskonferenz in der alten Reithalle in Stuttgart statt.

"Es gibt viele Prominente, die ihr Gesicht für gute Zwecke zeigen", so der ASB-Bundesvorsitzende Knut Fleckenstein (MdEP) in seiner Laudatio. "Wenn jedoch ein Mensch einem Verein 15 Jahre lang seine Zeit und Energie widmet, ist das eine besondere Qualität des bürgerschaftlichen Engagements, das wir gerne würdigen." Beckmann ist Mitbegründer der Jugendinitiative "NestWerk e. V.", die Jugendlichen über betreute, kostenlose Sport-, Musik- und Freizeitangebote Perspektiven und Erfolgserlebnisse bietet. Der TV-Journalist, der selbst seit rund 30 Jahren ASB-Mitglied ist, bedankte sich per Videobotschaft: "Dies ist auch eine Auszeichnung für unsere Mitarbeiter - wir freuen uns, weitere Projekte mit dem Preisgeld umsetzen zu können."

Der Preis ist nach der ehemaligen Bundestagspräsidentin Annemarie Renger, die von 1985 bis zu ihrem Tod 2008 das Amt der ASB-Präsidentin innehatte, benannt und mit 10.000 Euro dotiert. Die Preisstatue wurde von dem renommierten deutschen Künstler Markus Lüpertz exklusiv für den ASB gestaltet.

Auch einem anderen Menschen wurde besondere Aufmerksamkeit zuteil: Der ASB begrüßte mit der 39-jährigen Chandra Wachholz, aus der Nähe von Offenburg in Baden-Württemberg, das 1,2 millionste Mitglied in seinen Reihen. Der ASB erfreut sich eines stetigen Zuwachses an Mitgliedern und nimmt dies als Zuspruch und Ansporn, die Qualität seiner Arbeit und die Vielfalt der Angebote weiterzuentwickeln.

Aus diesem Grund wurden im Rahmen der Abendveranstaltung drei besondere Projekte des ASB durch den Förderpreis der "Stiftung Zukunft - ASB" ausgezeichnet: So erhielt das Waisenhaus "Vorzel" bei Kiew (Ukraine) eine Fördersumme von 5.000 Euro, das inklusive Theaterprojekt der Arbeiter-Samariter-Jugend Mecklenburg-Vorpommern wurde mit 3.000 Euro und der Besuchsdienst auf Rädern des ASB Nürnberger Land mit 2.000 Euro bedacht.

Wir helfen hier und jetzt.

Der ASB ist als Wohlfahrtsverband und Hilfsorganisation politisch und konfessionell ungebunden. Wir helfen allen Menschen - unabhängig von ihrer politischen, ethnischen, nationalen und religiösen Zugehörigkeit. Mehr als eine Million Menschen bundesweit unterstützen den gemeinnützigen Verein durch ihre Mitgliedschaft. Parallel zu seinen Aufgaben im Rettungsdienst - von der Notfallrettung bis zum Katastrophenschutz - engagiert sich der ASB in der Altenhilfe, der Kinder- und Jugendhilfe, den Hilfen für Menschen mit Behinderung, der Auslandshilfe sowie der Aus- und Weiterbildung Erwachsener. Wir helfen schnell und ohne Umwege allen, die unsere Unterstützung benötigen.

Pressekontakt:

ASB-Pressestelle: Alexandra Valentino, Tel. (0221) 4 76 05-324, Mobil
(0173) 2 88 97 47, E-Mail: a.valentino@asb.de, Susanne Wagner, Tel.
(0221) 4 76 05-224, E-Mail: s.wagner@asb.de, Fax: -297, Internet:
www.asb.de, www.facebook.com/asb.de

Original-Content von: ASB-Bundesverband, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: ASB-Bundesverband

Das könnte Sie auch interessieren: