Fernando Alonso ist Erotik-Weltmeister 2013, Vettel nur Zweiter
Aktuelle FirstAffair.de-Umfrage zeigt: Mit 21 Prozent landet der spanische Formel 1-Profi im Erotik-Ranking der Piloten auf Platz eins

Berlin (ots) - Die neue Formel 1-Saison beginnt offiziell erst am 17. März - die ersten Giftpfeile zwischen den Erzrivalen Fernando Alonso und Sebastian Vettel fliegen aber schon jetzt. "Mein stärkster Gegner ist Lewis Hamilton. So war es im letzten Jahr, und so wird es auch in diesem Jahr sein", wetterte Alonso auf einer Pressekonferenz im Januar 2013 gegen seinen deutschen Kollegen. Nun konnte der Spanier immerhin schon den ersten Saisontitel für sich gewinnen: Er ist Erotik-Weltmeister 2013. Das ergab die aktuelle Umfrage unter 5.900 weiblichen Mitgliedern des größten deutschsprachigen Seitensprungportals FirstAffair.de.

Vettel zieht im direkten Vergleich den Kürzeren

Das ist die Revanche dafür, dass sich Alonso in den vergangenen drei Jahren in der WM-Platzierung stets hinter Vettel einreihen musste: Mit 21 Prozent der Stimmen ist der spanische Rennprofi nun zum erotischsten Formel 1-Fahrer der Rennsaison 2013 gewählt worden. Vettel hingegen zieht im ersten direkten Vergleich den Kürzeren - nur Platz zwei im Erotik-Ranking (17 Prozent). Sex Appeal-Bronze geht an Alonsos vermeintlich schärfsten Konkurrenten Lewis Hamilton (13 Prozent).

Geballte Männlichkeit als Frauenmagnet: Was die Formel 1 so sexy macht

Alonso ist ein Alpha-Männchen: selbstbewusst, durchsetzungsstark und tonangebend. Er bringt konsequent Höchstleistungen und duldet keine Konkurrenz - das sind anscheinend die Gründe, warum die Frauen ihm zu Füßen liegen. Sebastian Vettel hingegen punktet hauptsächlich durch sein süßes Gewinnerlächeln auf dem Podest - kein Wunder, konnte er dieses in den vergangenen drei Saisons oft genug perfektionieren. An Lewis Hamilton turnt die Damen vornehmlich seine unbändige Willensstärke an - er schreckt vor nichts zurück und nimmt sich, was er will.

"Die Formel 1 gilt als eine der maskulinsten Sportarten überhaupt", sagt Julia Mertens, Pressesprecherin von FirstAffair.de. "Echte Kerle, die Rennen um Rennen für den Sieg todesmutig alles aufs Spiel setzen, und sündhafte teure Rennboliden mit jeder Menge PS - mehr Männlichkeit kann man sich als Frau von einem Liebhaber nicht wünschen."

Abu Dhabi - Erotischste Strecke dank Flutlichtschein

Einmal zu einem Grand Prix mitreisen und den umgarnten Rennbeau für ein heißes Rendezvous treffen, ist der Traum vieler Frauen. Hierfür würden die Damen am liebsten nach Abu Dhabi reisen. Der Grund ist klar: Das Rennen startet in der Dämmerung und endet bei stockfinsterer Nacht - perfekte Voraussetzungen für ein geheimes Treffen mit lustvollem Höhepunkt. Monaco hingegen ist der Jetsetter-Staat schlechthin - Exklusivität wird hier groß geschrieben. Beim Grand Prix in Monte Carlo lässt vor allem die Mischung aus PS mit Glanz und Glamour die Frauenherzen höherschlagen und die Lust auf ein Stelldichein mit dem Lieblingspiloten steigen (Platz zwei). Platz drei der attraktivsten Strecken belegt Melbourne. Hierbei liegt neben dem Grand Prix der besondere Reiz für die Frauen an der australischen Leichtigkeit. Aufgeschlossene Menschen, Sonne und viel nackte Rennfahrerhaut - das lockt Frauen nach Down Under.

Weitere Informationen finden Sie unter www.FirstAffair.de.

Pressekontakt:

Presseteam FirstAffair.de
Julia Mertens
Tel: 030 / 609 811 48
E-Mail: presse@firstaffair.de
Twitter: http://twitter.com/FirstAffair