Kaufmännische Krankenkasse - KKH

Zehntausend Frühgeburten können vermieden werden
Kaufmännische Krankenkasse stellt Pilotprojekt vor
Einladung zur Pressekonferenz

    Hannover (ots) - Ein mögliche Ursache für eine Frühgeburt ist die
bakterielle Vaginose, eine Infektion der Scheide. Fast jede fünfte
Schwangere ist davon betroffen. Mit einem pH-Testhandschuh kann jede
Schwangere ihr Infektionsrisiko selbst bestimmen. Diese einfache
Selbstvorsorge hilft, die Rate der Frühgeburten um ein Drittel zu
senken - so das Ergebnis einer Studie des Gynäkologen Professor Udo
B. Hoyme aus Erfurt. Dank dieses Tests können jährlich 10.000
Frühgeburten vermieden werden. Die Kaufmännische Krankenkasse stellt
ihren Versicherten das Testset kostenlos zur Verfügung. Dieses
bundesweit einmalige Pilotprojekt präsentiert die KKH gemeinsam mit
Prof. Hoyme auf der Pressekonferenz
    
    "Vermeidung von Frühgeburten",
    Montag, 29. April 2002
    10:00 Uhr,
    Leineschlossgaststätte im Landtag,
    Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz 1,
    30159 Hannover.
    
    
ots Originaltext: KKH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Für Nachfragen:
Annette Rogalla,
KKH-Pressesprecherin,
0511 - 2802. 1600
E-Mail: presse@kkh.de
Internet: www.kkh.de

Original-Content von: Kaufmännische Krankenkasse - KKH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kaufmännische Krankenkasse - KKH

Das könnte Sie auch interessieren: