Kaufmännische Krankenkasse - KKH

Weltnichtrauchertag am 31. Mai
Vor allem Schwangere sollten auf das Rauchen verzichten
KKH und Frauenärzte warnen vor den Gefahren des Nikotins für das Ungeborene

    Hannover (ots) - Der Weltnichtrauchertag am 31. Mai macht auf die
gesundheitlichen Risiken des Rauchens aufmerksam. Erneut haben die
Kaufmännische Krankenkasse - KKH und der Berufsverband der
Frauenärzte vor allem vor dem Rauchen während der Schwangerschaft
gewarnt. "Wenn eine werdende Mutter weiterraucht, raucht sie für
zwei!", so Dr. med. Armin Malter, der Präsident des
Gynäkologenverbandes, im KKH-Journal. "Rauchende Schwangere setzen
auch ihr ungeborenes Kind nachhaltigen gesundheitlichen Gefahren aus.
Babys, die schon im Mutterleib gezwungen sind, mitzurauchen, haben
später nachweislich mit einer Reihe von Gesundheitsstörungen zu
kämpfen."
    
    Aus einer aktuellen Dokumentation der
Mutterschaftsvorsorge-Ergebnisse bei der Kassenärztlichen
Bundesvereinigung in Köln geht hervor: 12,2 Prozent aller werdenden
Mütter wollen auch während der Schwangerschaft nicht auf Zigaretten
verzichten. Dabei wächst nach jeder einzelnen Zigarette das Risiko
für das Baby, in seiner Entwicklung beeinträchtigt zu werden.
Weltweite Studien belegen:
    
    - Babys, die schon vor der Geburt mitrauchen mussten, sind später
        in ihrer intellektuellen Entwicklung verzögert. Sie liegen noch
        im Alter von 16 Jahren beim Rechnen, Lesen und Sprechen hinter
        ihren Altersgenossen zurück.
    
    - Auch aggressives und starrköpfiges Verhalten wird bei Kindern
        von Raucherinnen häufiger beobachtet.
    
    - Gerade für die Entwicklung von Allergien, Neurodermitis und
        Asthma ist das Rauchen während der Schwangerschaft ein ernst zu
        nehmender Risikofaktor.
    
    Je früher eine Schwangere das Rauchen aufgibt, desto größer sind
die Chancen, dass das Baby normalgewichtig und ohne gesundheitliche
Beeinträchtigung zur Welt kommt. "Der Verzicht auf die Zigarette
lohnt sich immer, sogar noch kurz vor der Geburt", betonte Dr. Malter
in der Mitgliederzeitschrift der Kasse. (14.5.2001)
    
    (Siehe bitte auch "Jede nicht gerauchte Zigarette ist ein Gewinn
für das ungeborene Kind")
    
ots Originaltext: KKH
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

KKH-Pressestelle,
Karl-Wiechert-Allee 61,
30625 Hannover,
Tel.      (05 11) 28 02-23 30/31 -
Telefax (05 11) 28 02-23 99 -
Internet: www.kkh.de - E-Mail: presse@kkh.de -

Auskünfte  und weitere Informationen: Michael Rohr, Wolfgang Michall
- Abdruck honorarfrei - Für Übersendung eines Belegexemplars wären
wir dankbar.

Original-Content von: Kaufmännische Krankenkasse - KKH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kaufmännische Krankenkasse - KKH

Das könnte Sie auch interessieren: