Kaufmännische Krankenkasse - KKH

Deutscher Allergie- und Asthmatag am 28. April
Häufigkeit von Asthma nimmt zu - Jungen doppelt so häufig wie Mädchen betroffen / KKH: Bei Verdacht auf Erkrankung sofort zum Arzt gehen

    Hannover (ots) - Die Häufigkeit von Asthma nimmt weltweit zu. In
Deutschland leiden mehr als 4 Mio. Menschen darunter. Bei Kindern ist
Asthma sogar die am häufigsten auftretende chronische Erkrankung -
etwa eine Million Kinder sind davon betroffen, Jungen doppelt so
häufig wie Mädchen. Erfreulicherweise verliert sich Asthma, wie die
Kaufmännische Krankenkasse - KKH schreibt, bei ungefähr der Hälfte
der Kinder mit dem Ende der Pubertät. Asthma bei Erwachsenen ist zwar
nicht heilbar, aber gut behandelbar. Am 28. April ist der Deutsche
Allergie- und Asthmatag.
    
    Beim allergischen Asthma lösen Allergene wie z. B. Tierhaare,
Schimmelpilzsporen oder Pflanzenpollen Asthma-Symptome wie Atemnot,
Husten und Kurzatmigkeit aus. Nichtallergische Asthmatiker reagieren
auf unspezifische Reize wie Kaltluft, Tabakrauch oder Parfüms. Eine
auslösende Rolle spielen wiederkehrende Infektionen der Atemwege;
auch nach körperlicher Anstrengung wie Sport oder Treppensteigen
treten Symptome auf. Nicht zuletzt stehen viele Stoffe aus der Umwelt
im Verdacht, Asthma auslösen zu können. Derzeit sind nach Angaben der
KKH mehr als 200 Auslöser berufsbedingter asthmatischer Erkrankungen
bekannt.
    
    Asthma gehört zu den Erkrankungen, die, wenn auch nur in seltenen
Fällen, lebensgefährlich sein können. Deshalb sollte beim geringsten
Verdacht auf Asthma ein Arzt aufgesucht werden. Warnsignale können u.
a. sein: ungewöhnliche Atemnot, die sich nicht durch normale
körperliche Belastung erklären läßt; Geräusche beim Ein- oder
Ausatmen; anhaltender, hartnäckiger Husten mit Auswurf von Schleim
insbesondere in der Nacht oder am Morgen. Der Schweregrad einer
Atemnot muss nicht mit dem Empfinden des Patienten übereinstimmen.
Eine objektive Messung der Lungenfunktion bildet die Grundlage für
eine genaue Diagnose und erfolgreiche Therapie. Wichtig sind auch
Allergietests, da deren Ergebnis die Asthma-Therapie beeinflusst.
    
ots Originaltext: KKH
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

KKH-Pressestelle,
Karl-Wiechert-Allee 61,
30625 Hannover,
Tel.      (05 11) 28 02-23 30/31  
Telefax (05 11) 28 02-23 99
Internet: www.kkh.de
E-Mail: presse@kkh.de

Auskünfte und weitere Informationen: Michael Rohr, Wolfgang Michall -
Abdruck honorarfrei - Für Übersendung eines Belegexemplars wären wir
dankbar.

Original-Content von: Kaufmännische Krankenkasse - KKH, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: