Kaufmännische Krankenkasse - KKH

Krankheiten und Verletzungen kennen keine Sprechstunde
Rettungsmedizin und Ärztlicher Notdienst der Kassenärztlichen Vereinigung helfen weiter
KKH: Auch Hausärzte haben Rufbereitschaft

    Hannover (ots) - Ob Grippe oder Verdacht auf Herzinfarkt -
schnelle Hilfe kann auch am Wochenende nötig sein: Krankheiten und
Verletzungen kennen keine Sprechstunde. Per Notruf 112 werden über
die Rettungsleitstelle Notärzte alarmiert, wenn es um
lebensbedrohliche Erkrankungen oder schwere Verletzungen -
insbesondere nach Unfällen - geht. Für die alltägliche medizinische
Versorgung gibt es ebenfalls Regelungen, wie die Kaufmännische
Krankenkasse - KKH erläutert. Wer am Wochenende oder an Feiertagen
außerhalb der normalen ärztlichen Sprechzeit Hilfe benötigt, sollte
sich an den Ärztlichen Notfalldienst bzw. den Ärztlichen Notdienst
der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung (KV) wenden und hierzu
den Notruf-Service der örtlichen Tagespresse nutzen.
    
    Bei den KVn stehen rund um die Uhr qualifizierte Ärzte kostenlos
zur Verfügung, so dass Patienten vor Überraschungen wie z. B. teuren
Privatrechnungen geschützt sind. Nicht empfohlen wird, den im
Telefonbuch nicht selten übergroß gedruckten und bei der Telekom oft
zuerst genannten "Privatärztlichen Notdienst" anzuwählen. Dort wird
die Krankenversichertenkarte nicht akzeptiert, Leistungen werden
relativ teuer angeboten. Auch kommt es vor, dass den Versicherten
unzulässigerweise geraten wird, Rechnungen bei der zuständigen
Krankenkasse zur Erstattung einzureichen. Die Kassen dürfen die
Kosten in diesen Fällen allerdings nicht übernehmen. Wer sich in
einer Notlage befindet und dringend ärztlichen Rat benötigt, sollte
sich lieber an den Ärztlichen Notfalldienst bzw. den Ärztlichen
Notdienst der zuständigen KV wenden. Die KVn sind die Vertragspartner
der Krankenkassen und für die Organisation der medizinischen
Versorgung in ihrem jeweiligen Bereich zuständig. Bei dringenden
Fällen ist Tag und Nacht - außer am Mittwochnachmittag und am
Wochenende - erster Ansprechpartner weiterhin der Hausarzt, der eine
für die Krankenkasse kostenneutrale Präsenz- und Residenzpflicht hat.
Sie schließt die nächtliche Rufbereitschaft ein. Bei Verhinderung
gibt der Anrufbeantworter wichtige Hinweise. (25.1.2001)
    
    
ots Originaltext: KKH
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

KKH-Pressestelle,
Karl-Wiechert-Allee 61,
30625 Hannover,
Tel. (05 11) 28 02-23 30/31 -  
Telefax (05 11) 28 02-23 99 -
Internet: www.kkh.de  - ; ;
E-Mail: presse@kkh.de  -  

Auskünfte und weitere Informationen: Michael Rohr, Wolfgang Michall -
Abdruck honorarfrei - Für Übersendung eines Belegexemplars wären wir
dankbar.

Original-Content von: Kaufmännische Krankenkasse - KKH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kaufmännische Krankenkasse - KKH

Das könnte Sie auch interessieren: