Kaufmännische Krankenkasse - KKH

Schutzimpfung gegen Grippe bewährt
Influenza ist keine harmlose Erkältung

Hannover (ots) - Mit dem Herbstbeginn ist auch das Gripperisiko gestiegen - eine Schutzimpfung ist insbesondere älteren Menschen sowie Angehörigen von Berufen mit erhöhtem Infektions- oder Übertragungsrisiko zu empfehlen, wie die Kaufmännische Krankenkasse - KKH schreibt. Besonders grippegefährdet sind Menschen mit bestimmten Grundleiden. Dazu gehören Herzkrankheiten, chronische Lungenkrankheiten, chronische Nierenleiden, die Zuckerkrankheit und andere Stoffwechselkrankheiten, chronischer Mangel an roten Blutkörperchen (Anämie), bestimmte Krebsleiden sowie eine angeborene oder erworbene Schwächung des Abwehrsystems wie z. B. eine Unterdrückung des Abwehrsystems bei Organtransplantationen. Auch Kinder mit chronischen Atemwegserkrankungen wie Asthma oder Bronchitis sollten durch eine Impfung vor der Virusgrippe geschützt werden. Der Impfstoff braucht zwei bis drei Wochen, bis er seine volle Wirkung entfaltet. Da die Grippegefahr in der kalten Jahreszeit zunimmt, sollte eine Schutzimpfung bis Ende Oktober bzw. Anfang November erfolgt sein. Die Virus-Grippe ist eine gefährliche Infektionskrankheit und nicht etwa nur eine "fieberhafte Erkältung" oder ein "grippaler Infekt". Auch heute noch wird die eigentliche Virusgrippe, die Influenza, von vielen unterschätzt und als harmlose Erkältung angesehen. Tatsächlich gehört die Influenza jedoch zu den Seuchen, die bei Epidemien Tausende von Todesopfern fordern. Charakteristisch für die Virusgrippe sind plötzlich einsetzendes hohes Fieber (über 39 Grad Celsius innerhalb weniger Stunden), Muskelbeschwerden, trockener Husten, Gliederschmerzen und ein ausgeprägtes Krankheitsgefühl. Influenza-Viren verändern sich so schnell, dass kaum eine Chance besteht, eine vollständige Immunität über mehr als eine Grippesaison zu erhalten. In jedem Jahr kommt ein aktualisierter Impfstoff zum Einsatz - die Schutzimpfung hat sich bewährt. ots Originaltext: KKH Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de KKH-Pressestelle, Karl-Wiechert-Allee 61, 30625 Hannover, Tel. (05 11) 28 02-23 30/31 - Telefax (05 11) 28 02-23 99 - Internet: www.kkh.de - E-Mail: presse@kkh.de Auskünfte und weitere Informationen: Michael Rohr, Wolfgang Michall Abdruck honorarfrei - Für Übersendung eines Belegexemplars wären wir dankbar. Original-Content von: Kaufmännische Krankenkasse - KKH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: